16.04.2018 - 22:12 Uhr
Deutschland & Welt

Bayern München im Pokal-Halbfinale gefordert "Leckerbissen" in Leverkusen

Jupp Heynckes muss es wissen. Im DFB-Pokal entscheiden die Emotionen, sagt der Triple-Trainer des FC Bayern. Auf dem Weg ins Finale soll die Hürde Bayer Leverkusen genommen werden. Auf Arturo Vidal muss er verzichten.

Einem wird am Dienstagabend das Lachen vergehen: Leverkusens Trainer Heiko Herrlich (links) will dem Triple-Traum seines Kollegen Jupp Heynckes ein Ende setzen. Bild: Marius Becker/dpa
von Agentur DPAProfil

München. Die gierigen Triple-Jäger des FC Bayern wollen sich Appetit für das DFB-Pokal-Endspiel in Berlin holen. Münchens Trainer Jupp Heynckes erwartet am Dienstag (20.45 Uhr) ein Halbfinale bei seinem früheren Verein Bayer Leverkusen mit hohem Unterhaltungsfaktor. Zwei Mannschaften würden aufeinandertreffen, die einen "sehr gepflegten und attraktiven" Fußball spielen. Das werde daher sicher ein "Leckerbissen für Fußballkonsumenten", stellte der Triple-Coach am Montag fest.

Der 72-Jährige bewertet die Vorschlussrunde als "sehr schwierige" Aufgabe. "Leverkusen ist eine exzellente Kontermannschaft mit viel Fantasie und technischer Finesse." Der unbedingte Wille nach dem vorzeitigen Gewinn der Meisterschaft auch den Einzug ins Finale am 19. Mai in der Hauptstadt zu schaffen, sei natürlich vorhanden.

"Für den gesamten Verein, die Spieler, den Staff, ist es etwas Besonderes, am Pokalendspiel in Berlin teilzunehmen", sagte Heynckes. "Jeder wünscht sich, dass man da wieder hinkommt. Nur ist noch ein Hindernis zu überwinden."

Leverkusen soll für den Rekordmeister und seinen im Sommer scheidenden Coach nicht zur Pokal-Endstation werden. Nach dem dramatischen Halbfinal-Aus (2:3) in der vergangenen Saison gegen den späteren Gewinner Borussia Dortmund wollen die Münchener nun in ihr 22. Endspiel einziehen - und dann auch zum 19. Mal triumphieren.

Im Finale könnte es sogar zum Duell mit Heynckes' Nachfolger Niko Kovac von Eintracht Frankfurt kommen. "Die Emotionen entscheiden in solchen Spielen. Die musst du wecken", betonte Heynckes. Auf einen Spieler mit ganz viel Leidenschaft muss der FC Bayern verzichten. Arturo Vidal war am Sonntag beim Training ohne Fremdeinwirkung weggerutscht und spürte einen Schmerz im rechten Knie. Der defensive Mittelfeldspieler habe einen "freien Gelenkkörper im Knie", berichtete Heynckes.

Der 30-Jährige müsse sich in Augsburg einem kleinen Eingriff unterziehen. Deshalb falle er "erst mal kurzfristig" aus. Wie lange Vidal fehlen wird, konnte Heynckes nicht sagen. Der Routinier sei "eine Kämpfernatur, er hat riesige Ambitionen". Er werde alles "daransetzen, schnell wieder zu spielen".

Zudem ist ein möglicher Einsatz von Corentin Tolisso nicht sicher. Der französische Mittelfeldspieler sei nach einem beim 5:1 gegen Borussia Mönchengladbach erlittenen Bluterguss beeinträchtigt, berichtete Heynckes über den 23-Jährigen, der vor rund vier Wochen eine schwere Schienbeinprellung erlitten hatte.

Die Emotionen entscheiden in solchen Spielen. Die musst du wecken.Jupp Heynckes
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.