19.02.2018 - 20:00 Uhr
Deutschland & Welt

Bayernliga: Basketballer des TSV verlieren in Treuchtlingen Keine Belohnung für Schwandorfer Aufholjagd

Treuchtlingen/Schwandorf. Für die Basketballer des TSV Schwandorf ging es am Wochenende zum VfL Treuchtlingen. Das Hinspiel in eigener Halle entschied der TSV mit 85:69 für sich. Für das Spiel in Mittelfranken standen nach einwöchiger Pause Stefan Beer und Alwin Prainer wieder im Kader.

TSV-Center Felix Müller leitete die Schwandorfer Aufholjagd ein. Die Niederlage konnte er trotz guter Reboundarbeit nicht verhindern. Bild: exb
von Autor PARProfil

In der kühlen Halle hatten bereits einige Gäste Platz genommen, um sich auf das anschließende Regionalligaspiel der ersten Mannschaft des VfL einzustimmen. Die Schwandorfer wollten daher beweisen, dass auch in der Bayernliga guter Basketball zu sehen ist. Doch leider starteten sie nicht wie erhofft in die Partie. Bereits das erste Viertel mussten die Oberpfälzer mit 9:19 an das gegnerische Team abgeben. Dabei vergaben sie die einfachsten Möglichkeiten in der Offensive.

Die Schwandorfer konnten den Lauf des Gegners stoppen. Vor allem taktische Veränderungen in der Verteidigung und konsequentes Spiel über die Centerspieler halfen dabei. Schließlich ging der TSV mit einem Rückstand von 13 Punkten in die Halbzeit. Mit einem motivierenden Appell von Spielertrainer Sebastian Fischer startete die Mannschaft in die zweite Halbzeit.

Die Treuchtlinger hatten zunehmend Schwierigkeiten mit der Zonenverteidigung der Schwandorfer. Deshalb gelang es der Gastmannschaft, fast vollständig den Rückstand aufzuholen. Das war vor allem der guten Reboundarbeit von Centerspieler Felix Müller zu verdanken. Doch die Schwandorfer schafften es nicht, das Spiel im letzten Viertel in ihre Richtung zu kippen.

Der VfL Treuchtlingen erzielte dank klugen Passspiels erneut einfache Punkte. So mussten sich die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf nach einer schwachen Offensiv-Leistung mit einem 46:59 geschlagen geben. Am Sonntag, 25. Februar (14.30 Uhr), hoffen die Schwandorfer die gute Tabellenplatzierung mit einem Sieg gegen Amberg beizubehalten.

TSV Schwandorf: Felix Müller (13 Punkte), Tobias Ruhland (10), Sebastian Fischer (8), Stefan Dokic (7), Andreas Schindwolf (3), Christopher Bias, Stefan Münch (je 2), Alwin Prainer (1), Stefan Beer und Sebastian Erdelt.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.