18.03.2018 - 21:04 Uhr
Deutschland & Welt

Bayernliga Nord: SpVgg SV Weiden unterliegt in Aschaffenburg 0:3 Knackpunkt Strafstoß

Bei der 0:3-Niederlage in Aschaffenburg hält die SpVgg SV Weiden nur 30 Minuten lang mit. Der Tabellenführer ist für die Fink-Truppe eine Nummer zu groß. Bereits am Mittwoch geht es im Derby einen Gegner auf Augenhöhe.

von Sebastian SchellProfil

Aschaffenburg. Endlich gespielt, aber nichts Zählbares mitgenommen. Die SpVgg SV Weiden hat es verpasst, mögliche "Bonuspunkte" im ersten Spiel nach der Winterpause einzusammeln. Beim neuen Tabellenführer der Bayernliga Nord, dem SV Viktoria Aschaffenburg, zog die Wasserwerk-Elf klar mit 0:3 den Kürzeren. "Die ersten 30 Minuten haben wir gut mitgehalten. Nach dem Rückstand wird es gegen so eine abgezockte Mannschaft noch schwieriger. Aschaffenburg steht zu Recht dort oben. Dennoch haben wir uns ganz ordentlich gewehrt heute", analysierte Trainer Stefan Fink das erste Punktspiel des Jahres. In diesem standen alle vier tschechischen Winter-Neuzugänge in der Startelf.

Die Begegnung startete mit viel Ballbesitz für die Gastgeber und auf Konter lauernde Max-Reger Städter, die geschickt die gefährlichen Räume vor dem Strafraum eng hielten. Dies und Ungenauigkeiten im Passspiel des Favoriten sorgten dafür, dass die Zuschauer nur wenig mit Tempo vorgetragene Aktionen zu sehen bekamen. Deswegen musste ein Elfmeter herhalten, um den Bann für den Favoriten zu brechen. Gökhan Aydin wurde nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum gelegt und Björn Schnitzer verwandelte den fälligen Foulelfmeter zum 1:0 (28.). "Bis dahin waren wir bissig und unangenehm. Danach wurde die Viktoria aber besser und hat ihre Klasse ausgespielt, auch wenn die Gegentreffer unglücklich für uns gelaufen sind", sah Fink den Elfmeter als Knackpunkt für die Niederlage.

Denn fortan spielte Aschaffenburg mit mehr Selbstvertrauen nach vorne und brachte die SpVgg-SV-Abwehr mehr und mehr in Verlegenheit. Dennoch waren beide Gegentore im zweiten Durchgang vermeidbar. Dem zweiten Treffer von Daniele Toch ging eine falsche Einwurf-Entscheidung des Schiedsrichterassisten voraus (60.), und beim 3:0 von Liga-Topscorer Schnitzer wurde der Ball unglücklich abgefälscht (79.). Die SpVgg SV selbst kam zu keinen eigenen Möglichkeiten. Auf der anderen Seite verhinderte Dominik Forster mit guten Reaktion eine noch höhere Niederlage.

"Am Ende können wir auch höher verlieren. Wir müssen gegen andere Gegner unsere Punkte holen und nach dem letzten Spieltag fünf Teams hinter uns lassen. Ich bin nach wie vor optimistisch, dass wir das schaffen," weiß Fink. Die SpVgg SV rangiert damit weiterhin auf Platz 13 und hat am Mittwoch um 19.15 Uhr im Derby gegen die DJK Ammerthal die Gelegenheit, die ersten Punkte des Jahres einzufahren.SV Viktoria Aschaffenburg: Döbert, Cheron, Schmidt, Boutakhrit, Zaeteri, Fritsch (46. Beinenz), Grünewald (74. Desch), Schnitzer, Toch, Wittke, Aydin (80. Diarra)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.