21.02.2017 - 20:00 Uhr
Sport

Carlo Ancelotti zahlt 5000 Euro an Sepp-Herberger-Stiftung: Stinkefinger-Spende

-Trainer Carlo Ancelotti kommt nach seinem emotionalen Fingerzeig in Richtung der Berliner Fans glimpflich davon. Der Italiener spendet 5000 Euro an die Sepp-Herberger-Stiftung.

Carlo Ancelotti, der sonst so coole Bayern-Coach, verlor beim Last-Second-Remis in Berlin kurzzeitig die Contenance. Konsequenzen vom DFB-Sportgericht hat er indes nicht zu erwarten. Bild: dpa
von Agentur DPAProfil

München. Nach seiner Mittelfinger-Geste von Berlin ist Carlo Ancelotti mit einer kleinen Geldbuße davongekommen. Wie der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Dienstag mitteilte, ist das Ermittlungsverfahren gegen Ancelotti mit Zustimmung des DFB-Sportgerichts eingestellt. Damit verbunden sei jedoch die Auflage, 5000 Euro an die Sepp-Herberger-Stiftung zu spenden. "Grundsätzlich halten wir die menschliche Reaktion mit der Geste von Carlo Ancelotti auf die üble Spuckattacke für emotional nachvollziehbar", merkte der deutsche Fußball-Rekordmeister an.

Der 57-Jährige hatte sich nach dem hitzigen 1:1 am Samstag im Berliner Olympiastadion dazu hinreißen lassen, den Mittelfinger zu zeigen. "Ich habe diese Geste gemacht, ich bin vorher angespuckt worden", hatte Ancelotti nach dem Last-Minute-Remis durch Robert Lewandowski seine Unbeherrschtheit begründet.

Nach der Aufforderung des DFB-Kontrollausschusses zu einer Stellungnahme sah das Gremium also keinen Anlass für eine schwerwiegende Sanktion.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.