25.08.2017 - 21:44 Uhr
Sport

Ein anderes Kaliber Neuer kehrt in Bremen ins Bayern-Tor zurück

München. Der Käpt'n ist wieder an Bord. Und mit Manuel Neuer als Rückhalt im Tor soll beim FC Bayern München auch die Abwehr im Bundesliga-Auswärtsspiel beim SV Werder Bremen wieder meisterliche Stabilität erhalten. "Wir sind alle zufrieden", sagte Trainer Carlo Ancelotti am Freitag, als er endgültig Grünes Licht für das Comeback des 31 Jahre alten Fußball-Weltmeisters am Samstag (15.30 Uhr) gab.

Manuel Neuer dirigiert in Bremen wieder seine Vorderleute. Bild: Tobias Hase/dpa
von Agentur DPAProfil

"Manu ist fit, er kann spielen", sagte Ancelotti, der allerdings nicht vergaß, Stellvertreter Sven Ulreich für seine zuletzt guten Leistungen zu loben. Aber Neuer ist nochmal ein anderes Kaliber. "Manu ist der beste Torwart der Welt", erklärte der Bayern-Coach.

Etwas mehr als vier Monate musste Neuer pausieren, so lange wie nie zuvor in seinen sechs Jahren beim Rekordmeister. Am 18. April hatte der Nationaltorhüter in der Champions-League beim Viertelfinal-Aus gegen Real Madrid in Spanien den Bruch einer Zehe am linken Fuß erlitten. Er wurde zwar nicht operiert, musste aber lange einen Gips tragen und an Krücken gehen. Schon im März war er nach einem kleinen operativen Eingriff ebenfalls am linken Fuß kurzzeitig ausgefallen.

James im Aufbautraining

Einen Sieg und damit einen Sechs-Punkte-Start nannte Ancelotti "sehr wichtig" vor der Länderspielpause. Nicht nur Neuer kehrt zurück. Auch die zuletzt verletzten Spanier Thiago und Javi Martínez werden nach Verletzungen wieder dem Kader angehören, wie Ancelotti ankündigte. Fehlen werden nur noch der verletzte Juan Bernat sowie Jérôme Boateng und Neuzugang James Rodríguez, die sich im Aufbautraining befinden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp