15.10.2017 - 23:30 Uhr
Sport

Eishockey Oberliga Süd Blue Devils gelingt die Revanche

Die Blue Devils haben sich für die schwache Leistung am Freitag rehabilitiert. Mit 4:2 gelang zwei Tage später in Sonthofen die Revanche für die 3:7-Heimpleite. Die Entscheidung in der spannenden Partie fiel in der letzten Minute.

Josef Straka, Daniel Willaschek, Ralf Herbst und Tom Pauker (von links) freuen sich: Die Blue Devils gewannen am Sonntag beim ERC Sonthofen mit 4:2 und revanchierten sich damit für die 3:7-Heimpleite am Freitag. Bild: Gebert
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Sonthofen. Nach der desolaten Defensivleistung vom Freitag veränderte Milan Mazanec die Abwehr-Pärchen. Ralf Herbst und Barry Noe verteidigten im ersten, Peter Hendrikson und Kapitän Daniel Willaschek im zweiten sowie Petr Heider und Adam Schusser im dritten Block. Diese Maßnahme war für den Trainer der Blue Devils aber nicht der einzige Grund für den 4:2 (1:1, 0:0, 3:1)-Erfolg beim ERC Sonthofen.

"Das mit der Umstellung hat gut geklappt", sagte Mazanec, aber es seien mehrere Sachen besser gewesen als am Freitag. "Wir haben die gegnerische Taktik gelesen und uns dem Spielaufbau gut entgegengestellt. Wir haben auch mehr gekämpft und waren läuferisch besser. Außerdem haben wir unsere Fehler minimiert und nicht so viele Chancen des Gegners zugelassen. Stark war auch unser Goalie", lobte der Devils-Coach den am Freitag unglücklich agierenden und nach dem zweiten Drittel ausgewechselten Johannes Wiedemann.

Die Blue Devils erwischten am Sonntag einen Start nach Maß. Bereits nach 57 Sekunden markierte Marcel Waldowsky den Führungstreffer. Die Oberpfälzer spielten konzentriert weiter und hielten den Gegner in Schach. Die Allgäuer kamen erst in Überzahl besser ins Spiel und nutzten das zweite Powerplay durch Marco Sternheimer zum 1:1 (14.). Danach hatten die Weidener zwei Überzahl-Möglichkeiten, konnten aber kein Kapital daraus schlagen.

Auch im torlosen zweiten Drittel waren die Gäste von der 27. bis zur 30. Minute mit einem Mann mehr auf dem Eis - wieder ohne Erfolg. Auf der Gegenseite verteidigten die Weidener aber in Unterzahl jetzt besser, denn auch Sonthofen hatte zwei Powerplay-Chancen. Im ausgeglichenen Schlussabschnitt schien sich die Waage dennoch auf die Seite der Allgäuer zu neigen, als Marc Sill (47.) das 2:1 erzielte. Doch nur drei Minuten später schlugen die Blau-Weißen zurück. Der Kanadier Matt Abercrombie markierte den Ausgleich. Dabei blieb es bis zur letzten Minute - und dann nutzten die Weidener endlich ein Überzahlspiel. 48 Sekunden vor Schluss gelang Martin Heinisch mit seinem neunten Saisontor das 3:2. Sonthofen versuchte alles und nahm den Torhüter vom Eis. Jubeln durften aber erneut die Gäste: Tom Pauker machte sechs Sekunden vor der Schlusssirene mit seinem "Empty-Net-Goal" den dritten Auswärtssieg perfekt.

Am Freitag gegen Selb

Am Freitag am 20 Uhr steigt in der Weidener Hans-Schröpf-Arena das Derby gegen die Selber Wölfe. Am Sonntag (Beginn 18.45 Uhr) treten die Blue Devils bei Neuling ECDC Memmingen an.ERC Sonthofen: Glatzel - Morgan, Botzenhardt, Rau, Wood, Messing, Farny, Kames - Sternheimer, Noack, Forster, Hadraschek, Voit, Guth, R. Wittmann, C. Wittmann, Sill, Bullnheimer, Stanley, Lucas

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.