29.04.2018 - 22:18 Uhr
Deutschland & Welt

Jahn verspielt Platz drei Traum geplatzt

Ganz kurz hofft Aufsteiger Jahn Regensburg auf die nächsten Aufstiegsspiele. Aber Platz drei ist nach Duisburg Illusion.

Der Duisburger Stanislav Iljutcenko (Mitte) und die Regensburger Benedikt Gimber und Andreas Geipl (rechts) kämpfen um den Ball. Der Jahn unterlag mit 1:4 und hat damit die Chancen auf den Aufstiegsrelegationsplatz verspielt. Bild: Roland Weihrauch/dpa
von Agentur DPAProfil

Duisburg. Der kurzzeitige Traum des SSV Jahn Regensburg vom historischen Durchmarsch von der vierten Liga bis in die Fußball-Bundesliga ist geplatzt. Die Oberpfälzer haben im Rennen um den dritten Tabellenplatz in der 2. Liga am Sonntag praktisch alle Chancen beim 1:4 (0:0) gegen den MSV Duisburg eingebüßt.

Der Jahn liegt zwei Spieltage vor Schluss fünf Punkte hinter Relegationsplatz drei, den Holstein Kiel (52) innehat. Die Kieler siegten 5:1 in Ingolstadt. "Das Spiel war lange auf des Messers Schneide. Wir haben nochmal antworten können. Wir haben dann zu viele Fehler gemacht", kommentierte Jahn-Coach Achim Beierlorzer.

George mit Ausgleich

Vor 15 149 Zuschauern in der Duisburger Arena trafen Linksverteidiger Gerrit Nauber (52.), Stanislav Iljutcenko (60.), Moritz Stoppelkamp (75.) und Ahmet Engin (87.) für den MSV. Jann George erzielte in der 58. Minute den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Gäste. Das Tor war sehenswert, nach einem Doppelpass jagte George den Ball aus 20 Metern ins Netz. Beim 2:1 für die Duisburger machte Torwart André Weis eine schlechte Figur, weil er beim Herauslaufen an der Grenze des Strafraums nicht entschlossen agierte.

"Jeder kann die Tabelle lesen. Es ist noch etwas ganz Großes möglich", sagte Beierlorzer vor dem Anpfiff. 90 Minuten später waren die Hoffnungen dahin. Der MSV war besser und erspielte sich auch mehr Torchancen. Beim Jahn machte sich das Verletzungspech bemerkbar. Beierlorzer musste unter anderem die Innenverteidigung neu besetzen.

In der Schlussphase öffnete der Jahn und wurde ausgekontert. Kapitän Marco Grüttner nahm es aber nicht allzu tragisch. "Es gibt solche Spiele", meinte er. Die Saison sei trotzdem super gelaufen: "Wir waren Abstiegskandidat Nummer eins und haben allen bewiesen, dass wir es können", sagte der Stürmer am Sky-Mikrofon.

MSV mit Klassenerhalt

Duisburg hat nach diesem Sieg den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga sicher. "Wir sind heute 90 Minuten marschiert. Umso schöner, dass wir jetzt den Klassenerhalt feiern dürfen", meinte Duisburgs Moritz Stoppelkamp bei Sky. "Der Klassenerhalt ist dieses Jahr sehr, sehr hoch anzurechnen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp