08.10.2017 - 22:20 Uhr
Sport

Landesliga Nordost SV Mitterteich kassiert in letzter Minute den Ausgleich

Punkteteilung nach einer hitzigen Schlussphase: Der SV Mitterteich erkämpft sich bei der SpVgg Selbitz ein 1:1. Für die Stiftländer war aber mehr drin, denn sie führten bis zur letzten Minute.

Der SV Mitterteich erkämpfte sich am Samstag bei der SpVgg Selbitz ein 1:1. Zwei Minuten nach dem Führungstor der Stiftländer sah Manuel Dürbeck (rechts) die Gelb-Rote Karte. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Selbitz. Schiedlich, friedlich 1:1 trennen sich die SpVgg Selbitz und der SV Mitterteich. Das über weite Strecken von Taktik und Zweikämpfen geprägte Match entwickelte sich erst in der Schlussviertelstunde zu einem richtigen Derby. "Ich bin stinkesauer, was da heute abgelaufen ist, kann ich nicht akzeptieren", war der Selbitzer Trainer Henrik Schödel auch eine halbe Stunde nach der Partie noch außer sich. In der 88. Minute wollte Schödel in seiner Coachingzone - seine Elf hatte Einwurf - den Ball schnell ins Spiel bringen. Mitterteichs Matthias Männl stellte sich vor Schödel und wollte das Spiel verzögern. Es folgte eine Rangelei, in der beide Kontrahenten zu Boden gingen. Schödel, eher ein ruhiger Vertreter seiner Zunft, wurde von Schiedsrichter Johannes Hamper daraufhin aus seiner Coachingzone verwiesen. Männl blieb ohne Verwarnung.

So hitzig und aufregend wie in dieser Szene ging es in den fast 90 Minuten zuvor nicht immer zu. "Wacht jetzt endlich mal auf", schrie Schödel nach 20 Minuten in Richtung seiner Mannen. Bis dahin hätten die kompakten und griffigen Gäste bereits in Führung liegen können. Doch Manuel Dürbeck scheiterte am Selbitzer Torwart Andreas Schall. Selbitz agierte viel zu statisch, in den Angriffsbemühungen fehlte der Überraschungsmoment. Nur einmal wurde es gefährlich für die Gäste: Nico Schmidt legte das Leder an Kevin Krassa vorbei, drang in den Strafraum ein und ging zu Boden. Es lag wohl ein Kontakt vor, den der Selbitzer Angreifer aber auch suchte. Referee Hamper entschied auf "Schwalbe" und zückte die Gelbe Karte.

Auch nach dem Seitenwechsel boten beide Mannschaften zunächst zähe Fußballkost. Erst 20 Minuten vor dem Ende wurde die turbulente Schlussphase, die für den SV Mitterteich ideal begann. Nach einer Flanke von David Heinz verlängerte der Selbitzer Maximilian Lang den Ball unglücklich mit dem Hinterkopf auf SVM-Kapitän Mauricio Göhlert, der völlig frei vor Schall stand und zur Führung einschoss. Zwei Minuten nach dem Treffer wurde der Mitterteicher Dürbeck nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot zum Duschen geschickt. In Überzahl warf Selbitz alles nach vorne und wurde in der Schlussminute belohnt. Nach einem Gezer-Freistoß kreuzte der eingewechselte Mitterteicher Louis Lang den Weg des Selbitzer Angreifers Eralp Caliskan. Den fälligen Strafstoß nutzte Kaan Gezer zum Ausgleich.

"Es war wohl ein Elfmeter. Der Junge geht unglücklich hin, aber ich mache ihm keinen Vorwurf", räumte Mitterteichs Trainer Andreas Lang nach dem Spiel ein und ergänzte: "In der ersten Halbzeit haben wir eine starke Leistung abgeliefert. Leider haben wir uns nicht belohnt. Im zweiten Durchgang gehen wir zum idealen Zeitpunkt in Führung. Vor dem Spiel wären wir mit einem Punkt zufrieden gewesen. Wenn der Ausgleich dann so spät fällt, ist es natürlich bitter." Unter dem Strich geht das Remis in Ordnung, dass aber keinem so richtig weiterhilft. Mit 17 Zählern rangieren beide Vertreter knapp über der Relegationszone.SpVgg Selbitz: Schall, Findeiß (89. Horn), Lang, Edelmann, Spindler, Pohl (60. Bernegg), Damrot, Schmidt, Schuberth, Gezer, Hager (89. Caliskan)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.