28.01.2018 - 22:32 Uhr
Sport

Maxi Zeus bei bayerischer Hallenmeisterschaft: Zweiter beim Debüt

Maximilian Zeus überzeugt gleich im ersten Rennen für seinen neuen Verein bei der bayerischen Hallenmeisterschaft. Vollends zufrieden ist der Pirker aber dennoch nicht.

Ein noch ungewohntes Bild: Maximilian Zeus im Trikot der LG Telis Finanz Regensburg. Bild: Kiefner
von Redaktion OnetzProfil

München. Knapp vier Wochen nach seinem letzten Wettkampf beim Amberger Silvesterlauf stellte sich Maxi Zeus der Konkurrenz über 3000m bei der bayerischen Hallenmeisterschaft in der Münchener Werner-von-Linde-Halle. Erstmals trug er dabei sein neues blau-weißes Trikot der LG Telis Finanz Regensburg. Nachdem Florian Orth und Sebastian Reinwand nicht an den Start gingen, rückte der Pirker an Nummer 1 der Meldeliste. Dennoch lag sein Fokus auf der Unterbietung der Norm für die deutsche Hallenmeisterschaft in Dortmund von 8:22 Minuten. Bei seiner Bestzeit von 8:24 Minuten ein durchaus realistisches Vorhaben.

Von Beginn an positionierte sich Zeus deshalb unmittelbar hinter der Spitze, wo Joseph Katib (LAC Quelle Fürth) die ersten 600m für das Tempo sorgte. Anschließend setzte dessen Teamkollege Mitku Seboka eine überraschend deutliche Tempoverschärfung, der nur der Pirker Student folgen konnte. Zusammen passierten sie die 1000m und 1500m Marke nach 2:42 Minuten beziehungsweise 4:03 Minuten. Diese hohe Geschwindigkeit hätte hochgerechnet eine Endzeit von etwa 8:05 Minuten bedeutet, jedoch musste Maximilian Zeus dem Anfangstempo Tribut zollen und verlor Sekunde um Sekunde zum Führenden. In seinem ersten Saisonrennen auf der Bahn fehlte ihm noch die Wettkampfhärte und somit erreichte er nach 8:38 Minuten als Zweitplatzierter das Ziel. Damit hatte er die Norm für die deutsche Hallenmeisterschaft klar verfehlt und er hofft, nun seine nächste und letzte Chance bei der deutschen Hochschulmeisterschaft in Frankfurt nutzen zu können. "Natürlich ist es ärgerlich, die Norm nicht zu schaffen, aber aufgrund der Rennsituation war es schwierig zu entscheiden, ob ich der Tempoverschärfung folgen sollte", sagte Zeus nach seinem ersten Rennen für den neuen Verein. Für ihn gilt es nun sich vom Wettkampf zu erholen, um seine Chance bei der deutschen Hochschulmeisterschaft zu nutzen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.