05.05.2009 - 00:00 Uhr
Sport

Waldsassenerin in Lorenzreuth auf der Viertelmarathon-Distanz in 47:03 Minuten erfolgreich Martina Möhwald gewinnt Mailauf

Für viele Profi- und Hobbysportler ist der Mailauf des TV 1890 Lorenzreuth traditionell die Eröffnung der Laufsaison.

von Autor ABIProfil

Und auch für Kinder und Jugendliche ist es eine Laufveranstaltung, bei der sie sich mit ihresgleichen messen können. Beim Mailauf stehen - je nach Altersklasse - Strecken von 750 bzw. 1400 Metern bis hin zu den langen 4,8 Kilometern zur Verfügung. Zusätzlich gab es auch wieder die Möglichkeit, einen 10,55 km langen Viertel- oder einen 21,10 km langen Halbmarathon durch die Lorenzreuther Röslau-Auen zu laufen.

Den Anfang machten die kleinen Nachwuchsläufer. Auf einer Strecke von 750 Metern gingen in drei separaten Läufen 80 Mädchen und Jungen der Jahrgänge 1996 bis 2004 an den Start. Bei den Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 1993 bis 1995 gingen nur drei Teilnehmerinnen auf die 1400-m-Strecke.

Die Damen und Herren der allgemeinen Klasse und der einzelnen Seniorenklassen mussten 4800 Meter laufen. Eine großzügige Runde quer durch das Röslau-Tal, teilweise mit leichten Anstiegen versehen, erforderte ein gutes Einteilen der Kräfte. Die elf Damen und Herren erzielten Zeiten zwischen 19:58 und 26:39 Minuten. Älteste Teilnehmer (jeweils Jahrgang 1941) waren Anna Weigel vom TST Ammerthal sowie Rudolf Henning vom TSV Brand.
Der größte Läuferpulk im Erwachsenenbereich ging in den Marathondisziplinen an den Start (29 beim Viertel- und 26 beim Halbmarathon). Vor ihnen lagen entweder eine oder zwei anspruchsvolle Runden durch das Röslau-Tal.

Die ersten drei auf der 10,55-km-Distanz waren Hermann Döhla (39:20 Minuten) vom ASV Stockenroth, Peter Fröber (42:25 ) und Tayran Musa (43:49). Schnellste Frau war heuer Martina Möhwald (47:03) aus Waldsassen, nach ihr kamen Monika Bachmann und Birgit Meier ins Ziel.

Auch die Zeiten auf der 21,10-km-Distanz konnten sich sehen lassen: Den Sieg holte sich Oliver Gregor (1:15:44 Stunden) vom RSC Marktredwitz vor Stefan Macht und Wolfgang Wild. Nicole Prechtl vom RSC Marktredwitz finishte mit 1:46:45 Stunden als schnellste Frau vor Birgit Schelter und Ingrid Käs.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.