11.03.2018 - 17:00 Uhr
Deutschland & Welt

13.100 Tiere erlegt Rekordjagd auf Wildschweine

In den bayerischen Staatsforsten wurden noch nie so viele Wildschweine geschossen wie in der aktuellen Jagdsaison.

Das von der Polizei zur Verfügung gestellte Foto zeigt einen erschossenen Keiler. In den bayerischen Staatsforsten wurden noch nie so viele Wildschweine geschossen wie in der aktuellen Jagdsaison.
von Agentur DPAProfil

"Beschäftigte und Jagdgäste des Unternehmens haben in der noch bis Ende März laufenden Jagdsaison bereits mehr als 13.100 Wildschweine erlegt - mehr als je zuvor. In der gesamten vergangenen Jagdsaison waren es rund 9600 Tiere", sagte Agrar- und Forstminister Helmut Brunner (CSU) der Deutschen Presse-Agentur in München. Damit sei ein wichtiger Beitrag zur Seuchenprävention geleistet worden.

"Wir müssen alles tun, um die Afrikanische Schweinepest von Bayern fernzuhalten", betonte Brunner. Die hohe Abschusszahl sei eine "beachtliche Gemeinschaftsleistung" der Beschäftigten den landesweit 40 Forstbetrieben und mehr als 8000 privaten Jagdgästen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp