08.03.2018 - 21:30 Uhr
Deutschland & Welt

Alexander Flierl folgt Günther Baumer an BJV-Spitze nach Neuer Bezirks-Chef der Jäger

Schwarzenfeld. Eine Ära geht zu Ende: 24 Jahre lang lenkte der ehemalige Veterinärdirektor Dr. Günther Baumer die Geschicke des Bezirksverbandes im Bayerischen Jagdverband (BJV). Jetzt gab er sein Amt ab. Als Nachfolger wählten die Kreisgruppenvorsitzenden der Oberpfalz den Oberviechtacher Landtagsabgeordneten Alexander Flierl (48).

Der neue Bezirksvorstand der Jäger: Von links Volker Käsewieter, Alfred Jobst, Franz Sedlmeier, der neue Vorsitzende Alexander Flierl, der bisherige Oberpfalz-Chef Günther Baumer, und Johann Vorlocher. Bild: Gebhardt
von Joachim Gebhardt Kontakt Profil

Doch zuvor informierte Baumer bei der Bezirksversammlung in Schwarzenfeld die Waidmänner noch über die aktuellen Themen Wolf und Afrikanische Schweinepest. Er kritisierte, dass das Umwelt-Bundesamt auf eine Anfrage im Bundestag kürzlich mit Wolfsbestandszahlen von 2013 geantwortet habe. Auch gebe es keine aktuellen amtlichen Zahlen über die inzwischen zahlreich existierenden Wolfshybriden, Kreuzungen zwischen Wolf und Hund. Zudem erfahre man von Jägern immer wieder, dass es in der DDR schon früher stets Wölfe gegeben habe und diese wegen Nichtbejagung die Scheu vor dem Menschen verloren. Zur drohenden Schweinepest merkte der scheidende Vorsitzende an, dass die Entsorgung von infizierten Wildschweinen auf keinen Fall den Jägern finanziell zur Last fallen dürfe. "Das ist ganz klar eine Staatsaufgabe."

Der einstimmigen Wahl von Alexander Flierl als neuem Regierungsbezirksvorsitzenden folgte die ebenso klare Nominierung seiner drei Stellvertreter Volker Käsewieter (Regensburg), Johann Vorlocher (Schwandorf) und Alfred Jobst (Roding) sowie des Schriftführers Franz Sedlmeier (Neunburg vorm Wald). Der neugewählte Bezirks-Chef ernannte Günther Baumer umgehend zum Ehrenbezirksvorsitzenden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp