Auszeichnung für Blutspender
Speichersdorfer lassen sich 75 Mal stechen

Vermischtes BY
Bayern
21.12.2016
12
0

Speichersdorf/Weidenberg. 37 Blutspender aus dem Landkreis Bayreuth erhielten für über 50, 75, 100, 125 und 150 Blutspenden eine besondere Auszeichnung. Zu ihnen gehörten auch die Speichersdorfer Edwin Bär (Zweiter von links) und Gerald Kastl (Mitte, beide jeweils 75 Spenden) sowie Gottfried Hörath, Helmut Potzel (beide 125) und Silvia Kehrer (50) aus Weidenberg. Altlandrat und BRK-Kreisvorsitzender Dr. Klaus-Günter Dietel (links) dankte den Geehrten für ihren selbstlosen Einsatz für ihre Mitmenschen und wies auf die unverzichtbare Rolle der Blutspende bei der Versorgung von Kranken und Verletzten hin. Ohne die Spender wären viele große Operationen, die Behandlung von speziellen Krankheiten und die Versorgung von Verletzten nach schweren Unfällen oft nicht möglich, betonte Dietel. 2000 Blutkonserven seien allein in Bayern jeden Tag notwendig. Um auch in Zukunft den Bedarf sicherzustellen, ist es unerlässlich, Erstspender zu gewinnen und zu binden. Lob und Anerkennung zollten auch BRK-Geschäftsführer Peter Herzing und Bürgermeister Manfred Porsch (von rechts). Bild: hai

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.