11.07.2016 - 02:10 Uhr
Deutschland & Welt

Christopher Street Day in München Da leuchtet sogar die Arena

München. Schrille Outfits, hämmernde Techno-Töne: Bei schönsten Sommerwetter sind am Samstag bei der Politparade des Christopher Street Days (CSD) rund 10 000 Teilnehmer feiernd durch München gezogen. Rund 115 000 Zuschauer verfolgten laut Polizei das bunte Spektakel. Es sei zu keinen größeren Zwischenfällen gekommen, bilanzierte die Polizei am Sonntag. Zu Beginn des bunten Trosses, an dem auch eine Gruppe Trachtler teilnahm, reihten sich Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter und CSU-Bürgermeister Josef Schmid in den Zug ein - aber ganz unverkleidet.

Die Außenwand der Allianz-Arena leuchtet am Samstagabend anlässlich des Christopher Street Days in Regenbogenfarben. Tagsüber zogen bei schönstem Wetter rund 10 000 Teilnehmer feiernd durch München. Bild: dpa
von Agentur DPAProfil

Erstmals war bei der Parade, die unter dem Motto "Vielfalt verdient Respekt. Grenzenlos!" stand, auch das Lesbisch-Schwule Netzwerk in der CSU mit einem Wagen vertreten. Der bunte Tross mit zahlreichen Wagen hatte sich am Mittag nach einer Auftaktveranstaltung auf dem Marienplatz in Bewegung gesetzt. Laut Polizei hatten sich mit 86 Gruppen so viele Lesben- und Schwulenvereinigungen wie noch nie angemeldet. Am Abend leuchtet die Allianz-Arena in Regenbogenfarben. (Angemerkt)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.