20.01.2016 - 02:10 Uhr
Deutschland & Welt

Dauerfrost auch in der Oberpfalz Winter trifft Bayern eiskalt

München. Der Winter hat sich festgesetzt. In Bayern herrscht Dauerfrost. Klirrend kalt war die Nacht zum Dienstag vor allem im Allgäu, in Oberfranken und der Oberpfalz. Am kältesten war es mit minus 20,3 Grad in Reit im Winkl in Bayern, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Dienstag mitteilte.

von Agentur DPAProfil

Ähnlich tief sanken die Temperaturen mit minus 18 Grad in Kaufbeuren, Heinersreuth (Kreis Bayreuth) und Neustadt am Kulm (Kreis Neustadt/WN). Neuschnee gab es keinen. Das winterliche Wetter setzt sich mit wenig Schneefall - wie etwa in den Alpen - in dieser Woche fort. Meteorologen warnen noch bis zum kommenden Wochenende vor Frost und Nebel auf den Straßen

Wechselnd bewölkt

Ab Mittwoch wird es tagsüber wechselnd bewölkt mit einigen sonnigen Abschnitten zwischendurch. Frost herrscht noch bis zum Wochenende. Im Laufe der Woche steigen die Temperaturen tagsüber wieder etwas, auf minus 3 bis 1 Grad. Sonst sorgt Hoch "Claudius", das am Mittwoch Tief "Hannah" verdrängt, vielerorts für etwas Sonne.

Die Nächte dagegen bleiben eisig. Die nächtlichen Tiefstwerte liegen zwischen minus 16 und minus 2 Grad, die Höchstwerte zwischen minus 6 und 2 Grad. Erst in der Nacht zu Samstag setze sich mildere Luft durch. "Bis dahin hat uns der Winter im Griff", sagte der DWD-Sprecher. Autofahrer müssen am Wochenende vorsichtig sein. Durch von Westen her kommende neue Niederschläge droht Glatteis.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.