Einzigartiges Dachstuhl-Ensemble

Historische Dachstuhl-Konstruktionen wie diese hier finden sich in den Patrizierhäusern von Cheb/Eger. Bilder: Stadt Cheb (2)
Vermischtes BY
Bayern
07.01.2017
80
0

Sie zeigt sich unter den Dächern der Patrizierhäuser am Egerer Marktplatz: Die Handwerkskunst der einstigen Zimmerleute ist historisch einzigartig in Europa.

Cheb/Eger. Die prächtigen Patrizierhäuser rund um den Egerer Marktplatz haben auffällig hohe Dächer. An den Dachgauben ist zu erkennen, dass darunter auf bis zu drei Stockwerken geräumige Vorrats- und Waren-Lagerräume geschaffen wurden. Tatsächlich haben hier hervorragende Zimmerleute sehr stabile Holzkonstruktionen errichtet - mit Dielenböden, die auch für schwere Lasten geeignet waren. Die hohen Dächer schufen genügend Platz für Besitztümer, Vorräte und Handelsgüter, welche hier diebstahlsicher gelagert werden konnten.

Erwartungen übertroffen

Vor kurzer Zeit fanden Historiker der Stadt und des Nationalinstituts für Denkmalpflege in Loket/Elbogen mit Hilfe der "Dendrochronologie" - der Altersbestimmung von Holz aufgrund seiner unterschiedlich breiten Jahrringe - heraus, dass es in ganz Europa kaum noch Städte aus der Zeit des Mittelalters gibt, in denen noch ein derartig gut erhaltenes Ensemble an historischen Dachstühlen dieser Größe existiert. Die Experten sind sich einig, dass hier alle Erwartungen weit übertroffen wurden. Die bewundernswerte Arbeit der Egerer Zimmerleute - aus einer Zeitspanne von mehr als sechs Jahrhunderten - ist hier unverändert erhalten geblieben. Es ist gelungen, mindestens 12 mittelalterliche Dachstühle, 20 aus der Zeit der Renaissance und des Barock sowie mehr als 20 Werke aus späteren Zeiten zu identifizieren. Der größte Teil dieser Patrizierhäuser rund um den Marktplatz (Námesti Krále Jirího z Podebrad) ist im Besitz der Stadt. Ihre Dachböden sind ausgeräumt und immer noch in bestem Zustand. Glücklicherweise wurden nirgends Dachwohnungen eingebaut und so konnte die alte Bausubstanz erhalten bleiben. Damit hat man ideale Voraussetzungen, die historisch einzigartigen Dächer als touristische Attraktion zu präsentieren.

Im Stiftungsfonds "Historisches Cheb/Eger" plant man - gemeinsam mit der Stadtverwaltung, dem Nationalinstitut für Denkmalpflege und weiteren Organisationen - die Herausgabe von Fachpublikationen, außerdem eine Dauerausstellung und Lehrveranstaltungen. Sogar eine Beteiligung an dem Wettbewerb um den Preis der Europäischen Union "Europa Nostra" wird als aussichtsreich betrachtet.

Besucherterrasse

Im Mai 2017 soll die Besuchertrasse "Unter den Dächern der Egerer Häuser" eröffnet werden. Bis dahin sind mehrere dieser dreistöckigen Dachstühle hell erleuchtet und für Gruppenführungen zugänglich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.