11.01.2017 - 02:00 Uhr
Deutschland & Welt

Große Sternsingerschar an der Bezirksgrenze unterwegs Ökumenische Basis

Happurg. Mehr als 100 Buben und Mädchen im Alter von fünf bis über 18 Jahren zogen durch die Orte der Doppel-Pfarrei Pommelsbrunn/Heldmannsberg. Im mittelfränkisch-oberpfälzischen Grenzgebiet des Birglands und Albach- sowie Högenbachtals ließen sie keinen der vielen kleinen Orte aus. Von Poppberg bis Hirschbach und von Hohenstadt bis Weigendorf brachten sie den Menschen den Segen der drei Könige.

Pfarrer Roland Klein (hinten Mitte) mit einem Teil der Sternsinger beim Abschlussgottesdienst. Bild: fm
von Franz MüllerProfil

Der Brauch der Sternsinger, für den sich Gemeindereferentin Steffi Seufert-Wolf und ihre Helferinnen einsetzen, fußt hier auf einer ökumenischen Basis. Evangelische Familien freuen sich auf den Besuch der Sänger, und etliche ihrer Kinder machten selbst mit. Im Gottesdienst am Dreikönigstag in der Clemens-Maria-Hofbauer-Kirche wirkte neben den Sternsingern die Musikgruppe Tohuwabohu um Susanne Schubert mit. Pfarrer Roland Klein fasste die Botschaft der Könige zusammen im Fazit: "Wir haben Jesus gesucht - und gefunden." Erfreut war er über eine wiederum höheren Spendensumme von 14 166 Euro für das Kindermissionswerk.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.