22.11.2016 - 12:28 Uhr
Deutschland & Welt

Kirche bei Steuer verschätzt

Bad Reichenhall. Die Evangelische Kirche in Bayern (ELKB) hat sich bei den Kirchensteuereinnahmen für dieses Jahr leicht verschätzt. Die Steuereinnahmen seien nur um 2 Prozent gestiegen, gerechnet habe man aber mit 3,5 Prozent, hieß es am Montag bei der Bayerischen Landessynode in Bad Reichenhall. "Diese Entwicklung nehmen wir sehr ernst", sagte der Leiter der ELKB-Finanzabteilung, Erich Theodor Barzen. "Wir merken schon, dass wir in unseren Prognosen vorsichtiger werden müssen." Man müsse sich künftig auf stagnierende und mittelfristig sogar leicht sinkende Steuereinnahmen einstellen. Als Grund für die mittelfristige Entwicklung nannte Barzen unter anderem den baldigen Renteneintritt vieler Steuerzahler. Für 2017 rechnet die evangelische Kirche mit einem Zuwachs von 1,8 Prozent. Der Haushalt mit einem Volumen von 907 Millionen Euro sei aber ausgeglichen mit einer schwarzen Null.

von Agentur DPAProfil
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.