Mitfühlen, Trost spenden

Rita Vater engagiert sich als "grüne Dame" im Klinikum Fichtelgebirge, spricht mit Patienten und hilft ihnen. Bild: privat
Vermischtes BY
Bayern
02.12.2016
14
0

Sie hören zu, sprechen mit Patienten und erledigen kleine Botengänge. Aus Anlass des Internationalen Ehrenamtstags am 5. Dezember richtet das Klinikum Fichtelgebirge den Blick auf die "grünen Damen und Herren".

Marktredwitz. Bereits im Jahr 2009 begann eine Gruppe von Ehrenamtlichen in den Häusern Marktredwitz und Selb des Klinikums Fichtelgebirge mit der Betreuung von Patienten, die an Demenz erkrankt waren. Seitdem verwenden diese Ehrenamtlichen wöchentlich etwa drei bis vier Stunden ihrer Freizeit darauf, um Besuchs- und Betreuungsdienste bei Patienten zu leisten. Das Gesprächsangebot richtet sich inzwischen auch an Patienten mit anderen Erkrankungen. Die "grünen Damen und Herren" sind auf den Stationen sehr beliebt. Viele erkrankte Menschen, aber auch Angehörige sind dankbar für die zusätzliche Anwesenheit einer mitfühlenden Person, die Sicherheit in einer fremden Umgebung vermittelt, zum Beispiel beim Essen hilft, kleine Besorgungen erledigt, einen Spaziergang ermöglicht oder auch einmal zu anstehenden Untersuchungen begleitet. Christa Schieder koordiniert den Einsatz der "grünen Damen und Herren" und erklärt: "Viele unserer Ehrenamtlichen sind berufstätig und finden trotzdem die Zeit für diese nicht leichte, aber sinnstiftende und bereichernde Aufgabe. Sie geben dem Patienten die Möglichkeit, das auszusprechen, was ihn bewegt. Sie mildern damit die Sorgen und Nöte der Patienten. Der Bedarf ist hoch und wir suchen auch ständig nach neuen Interessenten für diese verantwortungsvolle Aufgabe." Derzeit sind zwei Ehrenamtliche in Selb eingesetzt und fünf am Haus Marktredwitz. "Wichtig sind psychische Belastbarkeit, eine freundliche und zuverlässige Persönlichkeit sowie Verschwiegenheit. Interessenten sollten daneben auch über eine gewisse Lebenserfahrung verfügen" fasst Christa Schieder die Anforderungen zusammen. "Die Aufgaben sind komplex und stellen Herausforderungen an die eigene Persönlichkeit. Sie müssen sich verlässlich ins Gefüge des Krankenhauses einpassen und gleichzeitig selbstbewusst und sensibel auftreten. Sie müssen darüber hinaus ein Gespür entwickeln, wo sie gebraucht werden und wo Patienten vielleicht auch Abstand wollen."

Das Klinikum Fichtelgebirge bietet allen Interessierten einen vorbereitenden Kurs an, in dem interessierte Ehrenamtliche in 40 Stunden von speziell ausgebildeten Dozenten auf ihre neue Aufgabe vorbereitet werden. Die Ehrenamtlichen erhalten eine Erstattung der Fahrtkosten, Dienstkleidung und eine Brotzeit und sind während ihres Einsatzes auch versichert. Nähere Infos erhalten Interessierte bei Christa Schieder, Telefon 09231/809-32525.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.