20.08.2017 - 17:30 Uhr
Deutschland & Welt

Neunjährige unverletzt Kinderbett brennt nach Blitzeinschlag

Regen. Einen großen Schutzengel hatte ein neunjähriges Mädchen aus Kirchberg im Wald im Landkreis Regen während des schweren Unwetters in der Nacht zum Samstag. Nach einem Blitzeinschlag ging das Bett des Mädchens in Flammen auf. Die Neunjährige kam mit dem Schrecken davon. Wie die Polizei in Regen mitteilte, habe ein lauter Knall das Mädchen gegen Mitternacht aus dem Schlaf gerissen. Da es in ihrem Bett plötzlich ungewöhnlich warm wurde, stand die Neunjährige auf und ging zu ihren Eltern. Als die Mutter in das Kinderzimmer ging, um nachzusehen, brannten in dem Bett des Mädchens bereits das Kopfkissen und die Bettdecke. Die Mutter warf beides kurzerhand aus dem Fenster. Ein Arzt untersuchte das Mädchen. Er stellte keine Verletzungen fest.

von Externer BeitragProfil

Der Polizei zufolge stellte sich schließlich heraus, dass der Blitz bei dem Einschlag über die Dachrinne und einen Befestigungshaken durch die Außenmauer auf das Metallbett der Neunjährigen übergesprungen war. Dabei setzte er das Kopfkissen, Bettdecke und Matratze in Brand.

Ein weiterer Blitzeinschlag sorgte in der Nacht zum Samstag während eines Gründungsfestes in Trametsried für Aufsehen. Der dortige Fußballverein feierte mit einer Band in einem Festzelt. Die Kapelle spielte trotz des Unwetters weiter - bis ein Blitz einschlug und den Sänger zu Boden gehen ließ. Die Ladung des Blitzes breitete sich offenbar bis zum Mikrofon des Musikers aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp