25.01.2017 - 02:10 Uhr
Deutschland & Welt

Skitag lockt viele Besucher nach Frankenberg Nach Schussfahrt mit Palette alles paletti

Frankenberg. Die Bedingungen hätten besser nicht sein können beim Skitag von Hide away Frankenberg und TSV Kirchenlaibach-Speichersdorf. Bestes Wetter, eine gut präparierte Piste und eine Schneebar sorgten für gute Unterhaltung. Über 40 Teilnehmer stürzten sich beim Abfahrtslauf, Slalom und Schlittenrennen den Berg hinunter.

Vanessa und Lukas Barthelmann, Bastian Schwenk und Alexander Kraus waren zwar nicht die Schnellsten, doch für ihren Paletten-Schlitten gab es einen Sonderpreis. Bild: lai
von Autor LAIProfil

Am Ende gab es nur strahlende Gesichter. Mit Medaillen behängt und mit Pokalen ausgestattet verließen die jungen Nachwuchsskifahrer im Alter von vier bis 17 Jahren nach der Siegerehrung das TSV-Sportheim. Zuvor hatten sie in der Abfahrt und im Slalom ihr Können gezeigt. Vor allem die Jüngsten waren beim Gaudi-Schlittenrennen mit Eifer dabei.

Rennleiter Christian Porsch, Abteilungsleiter Skisport beim TSV, und der Hide-away-Vorsitzender Maximilian Gräbner sahen wie die übrigen Zuschauer gerade beim Schlittenrennen einige spektakuläre Stürze. Vor allem Manuel und Martin Gräbner, die mit Detlev Bauer auf einer Motorhaube unterwegs waren, sowie Vanessa und Lukas Barthelmann mit ihren Steuermännern Bastian Schwenk und Alexander Kraus auf einer umgebauten Palette sorgten für den größten Applaus. Sie erhielten für ihren Mut einen Sonderpreis.

"Heute haben wir einen Hauch von Ski-Weltcup in Frankenberg verspürt", resümierte Bürgermeister Manfred Porsch. Die Zeitmessung von Hans Gräbner sorgte dafür, dass die Ergebnisse bis auf die Hundertstelsekunde genau ausgewertet werden konnten. Christian Porsch freute sich, dass keine Verletzungen zu beklagen waren. Er dankte auch den vielen Helfern, die die Piste präpariert hatten. Je nach Schneelage soll der Skitag auch im kommenden Jahr ausgetragen werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.