28.12.2017 - 22:32 Uhr
Deutschland & Welt

Suizid in der Untersuchungshaft: Wegen Untreue angeklagter Ex-Klinik-Chef nimmt sich selbst das Leben

Ingolstadt. Ein ehemaliger Chef des Klinikums Ingolstadt hat sich wenige Wochen nach Erhebung einer Anklage wegen Untreue umgebracht. Der Ex-Geschäftsführer des Krankenhauses habe sich am Mittwoch in der Justizvollzugsanstalt Gablingen bei Augsburg erhängt, sagte eine Sprecherin des Ingolstädter Landgerichtes am Donnerstag. Die Staatsanwaltschaft hatte Anfang November mitgeteilt, dass sie gegen den früheren Klinikchef Anklage wegen Untreue in 99 Fällen erhoben habe. Zudem wurden ihm Vorteilsannahme und Bestechlichkeit vorgeworfen. Dem Klinikum soll dadurch ein Schaden in Millionenhöhe entstanden sein. Die Staatsanwaltschaft hatte dem 63-Jährigen unter anderem Vetternwirtschaft vorgeworfen.

Ein wegen Untreue angeklagter ehemaliger Klinik-Chef hat sich in der Untersuchungshaft umgebracht. Bild: Armin Weigel/dpa
von Agentur DPAProfil

So sollen Verwandte von ihm über Fremdfirmen überteuert für das Klinikum tätig gewesen sein. Ob der Korruptionsskandal noch juristisch aufgearbeitet wird, ist noch offen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.