06.02.2018 - 20:30 Uhr
Deutschland & Welt

Tiefe Fleischwunden - Hundehalter versucht zu fliehen Rottweiler verletzt zwei Kleinkinder

Eching. Ein freilaufender Rottweiler hat zwei Kleinkinder in Eching (Lreis Freising) angegriffen und durch Bisse zum Teil schwer verletzt. Wie die Polizei am Dienstag unter Berufung auf Angaben der Mutter berichtete, hatten die Geschwister am Montag an einem Erdwall gespielt, als der Hund plötzlich auf die Kinder zurannte. Der fünfjährige Bub wollte aus Angst zu seiner Mutter laufen. Daraufhin setzte der Rottweiler nach und fügte dem Kind durch Bisse in Gesäß und Oberschenkel mehrere tiefe Fleischwunden zu.

Ein 17 Monate alter Rottweiler griff in Eching zwei Kleinkinder an. Symbolbild: Bernd Thissen/dpa
von Agentur DPAProfil

Der Bub musste noch in der Nacht operiert werden. Lebensgefahr bestehe nicht. Auch das zweijährige Mädchen wurde laut Polizei mehrfach gebissen, trug wegen seines dicken Schneeanzugs aber nur Hautabschürfungen davon. Der nach Zeugenangaben völlig überforderte 53 Jahre alte Hundeführer hatte größte Mühe, das 17 Monate alte Tier unter Kontrolle zu bringen und wollte sich mit dem dann angeleinten Hund rasch aus dem Staub machen. Nachbarn eilten dem Mann jedoch nach und stellten dessen Personalien fest. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.