06.02.2018 - 20:28 Uhr
Deutschland & Welt

Tiere für wissenschftliche Zwecke Bayern: Hohe Zahlen bei Versuchstieren

München/Bonn. Bayern liegt beim Verbrauch von Versuchstieren zu wissenschaftlichen Zwecken im bundesweiten Vergleich an dritter Stelle. Dies geht aus einer am Dienstag vom Deutschen Tierschutzbund veröffentlichten Statistik für 2016 hervor. Im Freistaat wurden an 387 316 Tieren wissenschaftliche Versuche durchgeführt. Im Vorjahr waren es den Angaben nach 423 129 - also gut neun Prozent mehr. Spitzenreiter war 2016 wie im Jahr zuvor Baden-Württemberg mit 480 902 Tieren, gefolgt von Nordrhein-Westfalen mit 470 376 Tieren. Umgerechnet auf die Bevölkerungszahl der Bundesländer liegen Hamburg und Berlin an der Spitze. Bundesweit wurden fast drei Millionen Tiere (2 854 586) zu Versuchszwecken benutzt. Dabei wurden vor allem Nager (79 Prozent) wie Mäuse und Ratten verwendet.

von Agentur DPAProfil
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp