Tod beim Jagen
Bewährung für Jäger

Vermischtes BY
Bayern
16.04.2018
24
0

Hof. Weil er bei der Jagd einen Mann erschossen hat, verurteilte das Landgericht Hof einen Jäger im Berufungsverfahren zu einem Jahr auf Bewährung. Das Gericht ging davon aus, dass der 57-Jährige versehentlich geschossen hat. Im September 2012 hatte seine Kugel den 26-Jährigen getötet, der sich im Drogenrausch in dem Gebiet bei Schönwald aufgehalten hatte. Der Jäger sagte, er habe ihn für ein Wildschwein gehalten. Vor drei Jahren hatte das Amtsgericht Wunsiedel den Mann wegen fahrlässiger Tötung zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Alle Beteiligten waren in Berufung gegangen.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.