12.03.2018 - 20:00 Uhr
Deutschland & Welt

Zweitqualifizierung für Real- und Gymnasiumslehrer BLLV kritisiert Umschulung von Lehrern

München. Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) hat die Qualität der Zweitqualifizierung für Realschul- und Gymnasiallehrer kritisiert. Verbands-Präsidentin Simone Fleischmann sagte laut Mitteilung, die Betroffenen sollten "so nebenbei" zu Grund- und Mittelschullehrkräften gemacht werden. Dies gefährde die Qualität des Unterrichts: "Wir stellen auch fest, dass es zu deutlichen Mehrbelastungen kommt." Davon betroffen seien die Zweitqualifikanten - aber auch die mit ihrer Betreuung befassten Seminarrektoren, Schulleitungen, begleitenden Lehrkräfte und Kollegen.

von Agentur EPDProfil

Die personelle Not an Grund- und Mittelschulen in Bayern sei so groß, dass arbeitslose Realschul- und Gymnasiallehrer seit drei Jahren eine Zweitqualifizierung durchlaufen können, um so die Lücken zu schließen. Zuerst war dies nur für den Dienst an Mittelschulen möglich, seit diesem Schuljahr wird es auch für Grundschulen angeboten. Solche Maßnahmen seien "aus der Not geboren", betont Fleischmann.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp