18.01.2016 - 09:56 Uhr
Deutschland & Welt

Auf dem Markt etablieren Rodenstock will in USA wieder Land sehen

München. Mit Hilfe eines Franchise-Partners will Deutschlands größter Brillenhersteller, Rodenstock, sich wieder auf dem US-Markt etablieren. Die USA seien einer der wichtigsten, wenn nicht der wichtigste Markt weltweit für die Branche, sagte ein Unternehmenssprecher am Montag in München. Bereits im vergangenen Frühjahr hatte Rodenstock mit dem Franchise-Partner eine Lizenz-Fertigung vereinbart. Das Unternehmen bezieht Rohlinge, Maschinen und die Daten von Rodenstock und fertigt und vertreibt Brillen unter der Marke Rodenstock.

von Agentur DPAProfil

Rodenstock hatte sich einst bei der Expansion in den USA verhoben und war danach von einem Schuldenberg beinahe erdrückt worden. Noch immer sitzt das Unternehmen auf rund 390 Millionen Euro an Schulden, die aber nach früheren Angaben 2014 "solide refinanziert" wurden. Geschäftlich lief es zuletzt ordentlich: Das vergangene Geschäftsjahr sei mit einem Millionengewinn und einem Umsatzplus um fast vier Prozent auf 421 Millionen Euro abgeschlossen worden, sagte Unternehmenschef Oliver Kastalio der "Welt".

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.