13.04.2017 - 12:06 Uhr
Deutschland & Welt

Der „2er Active Tourer“ und die 1er-Reihe: Tolle Ideen aus Bayern Aus Freude am Fahren

Der „2er Active Tourer“, ein multifunktionaler Personentransporter auf kompakten Grundmaßen mit viel Innenraum: Bei anderen Herstellern heißt so etwas Kompakt-Van. Bei BMW hört und liest man dieses Wort nirgendwo, sondern spricht eben stets vom „2er Active Tourer“. Dieser 4,34 Meter kurze, aber 1,56 Meter hohe BMW bringt seine Kraft auch nicht mehr von hinten, sondern über die Vorderräder auf die Straße.

Der 1er: ein Fahrzeugkonzept, das seinesgleichen sucht.
von Auto Motor SpezialProfil

Um diese geräumigen und vielseitigen Platzverhältnisse zu ermöglichen, brauchte es eine neue Karosserie- und Antriebsarchitektur. Frontantrieb und quer eingebaute Motoren machten Platz für flexible Innenraumkonzepte, hohe Sitzpositionen und ein großes Kofferraumvolumen. Und selten sah das alles kompakter und dynamischer aus wie im „2er Active Tourer“.

Der „2er Acitve Tourer“, ein Platzwunder

Viel Platz für die Familie: Hinter der weit nach oben schwingenden Heckklappe lassen sich 468 Liter bis 1 510 Liter verstauen. Gegen Aufpreis öffnet und schließt sie sich auch auf Knopfdruck oder per Fußkick unterm Heckstoßfänger. Serienmäßig lassen sich die Rückenlehnen im Verhältnis 40:20:40 umlegen. Innen ist der „2er Active Tourer“ ganz BMW. Cockpit, Instrumente und Bedienelemente sind leicht zum Fahrer ausgerichtet, Armaturen, Flächen und Schalterfunktionen sind hochwertig, betonen je nach Ausführung mit Leder-, Chrom- und Galvanikelementen den Premium-Charakter. Auch auf den hinteren Plätzen fühlt man sich auf Anhieb wohl, das hohe Dach und der lange Radstand schaffen ordentlich Kopf- und Beinfreiheit. Es gibt reichlich Ablage- und Staufächer und Cupholder. Selbst eine 1,5 Liter-Flasche findet jetzt in den Türen ihren Platz.

1er-BMW

Wer weniger Wert auf Platz und Funktionalität legt, aber Spaß an Sportlichkeit hat, sollte in der 1er-BMW-Reihe Platz nehmen, die vor zwei Jahren komplett überarbeitet wurde. Die Reihe an sich ist ein Mega-Erfolg, mit einem Fahrzeugkonzept, das auf der Welt in diesem Segment seinesgleichen sucht: längs eingebauter Frontmotor, Kardanwelle, Hinterradantrieb. Einmalig. So soll es bis zur Ablösung 2019 auch bleiben. Ob dann auf die neue Frontantriebsplattform – wie sie zum Beispiel heute schon beim „2er Active Tourer“ verwendet - umgestellt wird? Bis dahin dürfte der jetzige Einser noch jede Menge Kunden begeistern. (mid/tt)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.