Durchfallquote der theoretischen Prüfung bei fast 34 Prozent
Immer mehr fallen durch Führerscheinprüfung

(Foto: Holger Hollemann/dpa)
Vermischtes
Bayern
03.04.2018
1191
1

Jeder dritte Fahrschüler in Bayern scheitert zunächst in der theoretischen Führerscheinprüfung, jeder vierte in der praktischen. Im Vergleich zu anderen Bundesländern schneidet der Freistaat damit sogar noch verhältnismäßig gut ab.

Flensburg/München. In Bayern fallen immer mehr Fahrschüler durch die Führerscheinprüfung. Nach Angaben des Kraftfahrtbundesamts in Flensburg bestand im vergangenen Jahr mehr als jeder Dritte seinen Führerschein nicht auf Anhieb. So lag 2016 die Durchfallquote der theoretischen Prüfung bei fast 34 Prozent, nahezu 25 Prozent sind in der Praxis gescheitert.

Das ist das schlechteste Ergebnis seit zehn Jahren. Zum Vergleich: 2006 haben in Bayern noch gut 26 Prozent die theoretische Prüfung nicht bestanden, 24 Prozent nicht die praktische. Zwei Jahre später waren es bereits 27,8 Prozent, die durch die theoretischen und 24,4 Prozent, die durch die praktischen Aufgaben rasselten.

Eine Erklärung für diese Entwicklung gibt es nicht. "Die Gründe für das Nichtbestehen werden nicht erhoben", erklärte Luca Vincenzo vom TÜV Süd. Im Vergleich zu anderen Bundesländern schneidet der Freistaat noch verhältnismäßig gut ab: Die bundesweite Durchfallquote der theoretischen Prüfung lag 2016 bei fast 35 Prozent, der praktischen Prüfung bei knapp 27 Prozent.
1 Kommentar
19
Marta Harig aus Nürnberg | 04.04.2018 | 03:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.