Santa Claus verliert Ausrüstung am Bahnhof in Bayreuth
Bundespolizei rettet Weihnachtsmann-Einsatz

(Foto: dpa)
Vermischtes
Bayern
19.12.2016
242
0

Hof/Bayreuth. Ein in mehreren Ländern Europas eingesetzter Nikolaus aus den USA stellte am Sonntag in Hof fest, dass er seine Nikolausutensilien verloren hatte. Weitere Einsätze als Santa Claus waren folglich in Gefahr. Da er zuletzt in Nürnberg im Einsatz war und mit dem Zug über Bayreuth nach Hof unterwegs war, hätten sich der verlorene Rucksack und das Kostüm noch am Hauptbahnhof in Bayreuth befinden können.

Santa Claus meldete seine missliche Lage dem Service-Team der Deutschen Bahn am Hofer Hauptbahnhof. Die Mitarbeiter dort verständigten die Bundespolizei in Selb. Eine Nachfrage bei deren Bayreuther Kollegen ergab, dass eine Streife am Samstag zwei am Bahnsteig liegengebliebene Rucksäcke mit der Aufschrift "Merry Christmas" gefunden hatten. "Aufgrund der Einmaligkeit der Arbeitsutensilien des Santas hatte sich auch die Beschreibung der gesuchten und in Bayreuth aufgefundenen Rucksäcke - mit entsprechendem Inhalt - rasch als zweifellos ergeben", berichtet Dieter Pfitzner, Pressesprecher der Bundespolizei in Selb.

Da die Hofer Bundespolizisten bei einem Eishockey-Spiel in Bayreuth im Einsatz waren, packten sie die beiden aufgefundenen Rucksäcke mit ein und übergaben sie dem laut Polizeibericht "überglücklichen Santa Claus" in Hof. Dieter Pfitzner: "Damit sind die weiteren anstehenden Aktivitäten in Großstädten Deutschlands und auch in Frankreich und Großbritannien nicht mehr in Gefahr."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.