08.01.2018 - 16:17 Uhr
Deutschland & Welt

Streit in einer Obdachlosenunterkunft in Kulmbach eskaliert Zwei Männer misshandeln Mitbewohner

Massiv misshandelten zwei Männer in der Nacht zum Sonntag einen Mitbewohner einer Obdachlosenunterkunft im Kulmbacher Stadtteil Blaich. Das Opfer erlitt schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Ein VW-Streifenwagen der Polizei ist im Einsatz.
von Elisabeth Saller Kontakt Profil

Kulmbach. Die Bayreuther Kriminalpolizei übernahm noch in der Nacht die umfassenden Ermittlungen. Auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft Bayreuth befindet sich der 28-jährige Tatverdächtige inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt. Der 19-jährige Mittäter muss sich ebenfalls strafrechtlich verantworten.

Ein Anwohner wählte am Sonntag, um 0.30 Uhr, den Notruf und teilte eine Auseinandersetzung in dem Wohnkomplex mit. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte fanden die Beamten einen schwerverletzten, 18 Jahre alten Mann, der mit dem Rettungsdienst kurz darauf ins Krankenhaus gebracht wurde.

Nach den bisherigen Erkenntnissen gerieten der 28-Jährige, sein 19 Jahre alter Bekannter und das Opfer gegen 22.15 Uhr in dem Gemeinschaftsgebäude in Streit. Dann malträtierten die beiden Männer den 18-Jährigen mit Schlägen und Fußtritten und misshandelten ihn  mit verschiedenen Gegenständen. Anschließend ergriffen die Tatverdächtigen die Flucht, konnten jedoch einige Zeit später von Polizisten vorläufig festgenommen werden.

Beamte des Fachkommissariats der Kripo Bayreuth übernahmen die Ermittlungen. Am Montagnachmittag erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth Untersuchungshaftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung, Nötigung und Beleidigung gegen den 28-jährigen Beschuldigten. Für diese Delikte wird auch der 19 Jahre alte Mittäter zur Verantwortung gezogen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp