30.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Anklage gegen Autohändler

von Redaktion OnetzProfil

(nt/az) Ehemaligen Chefs der insolventen Autowelt König aus Wunsiedel steht nach Medienberichten ein Strafverfahren ins Haus. Die Schwerpunktstaatsanwaltschaft Hof hat nach eigenen Angaben Anklage "gegen Verantwortliche eines mittlerweile insolventen Autohauses der Region" erhoben. Der Vorwurf: Steuerhinterziehung. Laut Online-Beiträgen von "Bayerischem Rundfunk" und "Frankenpost" handele es sich um die im März 2013 in Insolvenz gegangene Autowelt König.

Die Staatsanwaltschaft erläuterte in ihrer am Freitag veröffentlichten knappen Mitteilung: "Die vorwerfbaren Taten resultieren aus dem Verkauf einer Vielzahl von Fahrzeugen ins innereuropäische Ausland und aus Fahrzeugverkäufen, die im Zusammenhang mit der vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle ausgelobten Umweltprämie stehen." Von der Autowelt-Insolvenz waren mehr als 600 Mitarbeiter an 16 Standorten betroffen. Einige Autohäuser wie in Weiden fanden bereits nach wenigen Wochen neue Inhaber.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.