03.05.2016 - 16:32 Uhr
Deutschland & Welt

Flughafen Nürnberg Kleiner Gewinn für Airport

Nürnberg. Der Nürnberger Flughafen hat nach jahrelangen Verlusten die Trendwende geschafft. Der Airport verzeichnete im vergangenen Jahr einen kleinen Gewinn von unter dem Strich rund 51 000 Euro. Dazu hätten eine Steigerung der Passagierzahlen um 3,5 Prozent und ein Umsatzwachstum von 4,1 Prozent beigetragen, sagte Flughafengeschäftsführer Michael Hupe am Dienstag.

Flughafen Nürnberg. Archivbild: hfz
von Agentur DPAProfil

Rund 3,385 Millionen Passagiere starteten und landeten im vergangenen Jahr mit rund 60 100 Flugzeugen in Nürnberg. Erstmals seit fünf Jahren sei damit wieder ein Verkehrswachstum verzeichnet worden. Auch die Auslastung der Maschinen habe sich verbessert, erklärte Hupe.

Für 2016 seien ähnlich gute Geschäftszahlen wegen der politischen Turbulenzen in klassischen Tourismuszielen wie Ägypten, der Türkei und Tunesien nun zwar unwahrscheinlich. Ziel des zehntgrößten Flughafens in Deutschland bleibe aber die schwarze Null - "auch wenn das für 2017 ein sehr hehres Ziel ist", kommentierte Hupe. Außerdem solle die Schallmauer von 3,4 Millionen Passagieren durchbrochen werden.

Bereits im ersten Quartal des laufenden Jahres habe der Airport wegen der politischen Rahmenbedingungen in den wichtigen touristischen Zielen Ägypten und Türkei aber deutliche Nachfragerückgänge hinnehmen müssen. Dabei seien die Sonnenorte in den vergangenen Jahren gerade zur Winterzeit immer umsatzträchtige Destinationen im Flugplan des Airports gewesen. Antalya war 2015 etwa noch Spitzendestination des Flughafens. Mit neuen Zielen wie Faro, Ibiza oder Rom versuche man den Passagierrückgang auf diesen Strecken nun auszugleichen.

Der Nürnberger Flughafen machte zuletzt jahrelang Verluste. Die beiden Gesellschafter Stadt und Freistaat mussten den hoch verschuldeten Airport noch im Jahr 2014 mit einer millionenschweren Finanzspritze stützen. Unter anderem durch die Beseitigung von Schadstoffen im Untergrund war der Flughafen damals mit 19,4 Millionen Euro Minus noch tiefer in die Verlustzone gerutscht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp