Sichere Jobs und Standorte

Wirtschaft BY
Bayern
06.03.2018
11
0

Erlangen/München. Zum bevorstehenden Börsengang hat sich die Siemens-Medizintechniksparte Healthineers mit Arbeitnehmervertretern auf eine Standort- und Beschäftigungssicherung geeinigt. Damit werden betriebsbedingte Kündigungen sowie die Schließung oder Verlagerung von Standorten ausgeschlossen. "Mit diesem Zukunftspakt übertragen wir die in der Siemens AG erreichten Sicherheiten für die Arbeitnehmerseite eins zu eins auf die Healthineers", erklärte die Gesamtbetriebsratschefin der Sparte, Dorothea Simon. "Damit schaffen wir gute Voraussetzungen dafür, dass der Börsengang weder jetzt noch künftig zulasten der Beschäftigungsbedingungen geht." Bei dem Konzern gilt eine Vereinbarung mit der Bezeichnung "Radolfzell". Um den Pakt gab es zuletzt im Zuge der geplanten Einschnitte im Siemens-Kraftwerksgeschäft Diskussionen, weil Arbeitnehmervertreter die Vereinbarung durch die Pläne in Frage gestellt sahen, was die Siemens-Führung zurückwies.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.