17.04.2013 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Siemens streicht in Erlangen

von Redaktion OnetzProfil

Dem Sparprogramm bei Siemens werden nach Informationen der IG Metall in der Region Erlangen rund 2000 Stellen zum Opfer fallen. "Unsere Einschätzung von bis zu 2000 Leuten, vielleicht sogar mehr, ist sicherlich solide", sagte der IG-Metall-Bevollmächtigte Wolfgang Niclas am Dienstag. Nachdem der Konzern vor wenigen Tagen seine Pläne für das Industriegeschäft konkretisiert hatte, habe die Gewerkschaft ihre Gesamt-Berechnung kräftig nach oben schrauben müssen. Siemens wollte sich nicht äußern. Am Donnerstag hatte der für das Industriegeschäft zuständige Vorstand Siegfried Russwurm angekündigt, dass in seiner Sparte mehr als 3000 Arbeitsplätze gestrichen würden. Allerdings gilt laut einem Firmensprecher seit 2010 ein Beschäftigungspakt: "Da gilt die Zusage, dass wir betriebsbedingte Kündigungen vermeiden wollen." Der Konzern will bis 2014 sechs Milliarden Euro sparen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp