21.08.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

"Unbezahlte Überstunden abbauen"

Der DGB-Vorsitzende Chef Reiner Hoffmann. Archivbild: dpa
von Redaktion OnetzProfil

Der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann hat einem raschen Abbau unbezahlter Überstunden gefordert. Wo sie dauerhaft anfielen, müssten neue Stellen geschaffen werden, sagte Hoffmann der "Welt". Nur so sei gewährleistet, dass Beschäftigte lange arbeiten könnten und gesund blieben. Zudem kritisierte er, dass Arbeitnehmer immer mehr leisten müssten. "Wir wissen, dass die Arbeitsbelastung in den vergangenen Jahren erheblich zugenommen hat, durch Arbeitsverdichtung, Arbeit am Wochenende und dauernde Erreichbarkeit. Diese Belastung führt zu Stress und Erkrankungen", sagte Hoffmann der Zeitung. Nach Erkenntnissen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg leisten die Arbeitnehmer in Deutschland inzwischen aber weniger unbezahlte Überstunden als früher. Hatte 2008 jeder Beschäftigte noch 33,5 Überstunden ohne finanziellen Ausgleich gearbeitet, werden es in diesem Jahr voraussichtlich 28,7 Stunden sein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp