Vierwöchiges historisches Spektakel
Zehntausende jubeln bei Landshuter Hochzeit

Der Umzug der Landshuter Hochzeit. Bild: Armin Weigel/dpa
Wirtschaft
Bayern
02.07.2017
170
0

Landshut. Zehntausende Menschen haben am Sonntag die Landshuter Hochzeit gefeiert. Bei milden Temperaturen und bewölktem Himmel marschierten rund 2500 mittelalterlich gekleidete Mitwirkende beim Festzug durch die Altstadt.

Eine Darstellerin verkörperte die Braut, Hedwig von Polen, und winkte aus ihrer von acht Pferden gezogenen Kutsche dem Volke zu. Neben ihr ritt ein Mitwirkender in der Rolle des Herzogs Georg. Ziel der Festgesellschaft: der Turnierplatz, wo am Abend Ritter- und Reiterspiele geplant waren.

Die Landshuter Hochzeit ist eines der größten historischen Feste Europas. In diesem Jahr dauert die Festspielzeit bis zum 23. Juli. Bei dem vierwöchigen Spektakel wird alle vier Jahre die Vermählung des Herzogsohns Georg mit der polnischen Königstochter Hedwig aus dem Jahr 1475 nachgespielt. Die Darsteller kommen alle aus der Stadt oder dem Landkreis Landshut und tragen originalgetreue Kostüme.

Seit diesem Jahr gilt das Ereignis als immaterielles Kulturerbe. Das Festspiel kostet vier Millionen Euro und trägt sich nach Angaben der Organisatoren mit Hilfe von Eintrittsgeldern und Sponsoren selbst. In diesem Jahr müssen die Veranstalter jedoch 100 000 Euro mehr für zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen stemmen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.