Kripo Bayreuth ermittelt gegen 32-Jährigen
Beleidigung bei Holocaust-Gedenkstein

Symbolbild: Friso Gentsch/dpa
Vermischtes
Bayreuth
29.01.2018
71
0

Wegen Beleidigung und Volksverhetzung muss sich ein 32 Jahre alter Mann verantworten, der am Samstag, 27. Januar, Personen im Zusammenhang mit dem internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust beschimpfte. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen übernommen.

Ein 32-Jähriger aus dem Landkreis Bayreuth fuhr gegen 16.15 Uhr mit dem Auto am Nordring an dem Gedenkstein für die Häftlinge im Außenlager Bayreuth des Konzentrationslagers Flossenbürg vorbei. Dort hielt sich gerade eine Gruppe von Personen auf. Über das geöffnete Fenster gab der Autofahrer Beleidigungen und volksverhetzende Äußerungen von sich und machte zudem beleidigende Gesten.

Dann fuhr er zu einem nahegelegenen Baumarkt weiter. Polizeibeamte nahmen den Sachverhalt auf und machten den Tatverdächtigen wenig später in der Nähe ausfindig. Die weiteren strafrechtlichen Ermittlungen übernahm das Fachkommissariat der Kripo Bayreuth.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.