40 Jahre SPD Bechtsrieth-Trebsau
"Ihr macht mehr als Politik"

Anna Höfer (Dritte von links) und Josef Höfer (Dritter von rechts) haben die SPD vor 40 Jahren mit aus der Taufe gehoben. Beim Festabend im Pfarrheim erhielten sie Auszeichnungen. Bild: fz
Politik
Bechtsrieth
08.08.2017
56
0

Die Bechtsriether SPD feiert 40. Geburtstag. Im Rückblick ist sie mit sich zufrieden. Eine Scheidung hatte sie aber auch zu überwinden.

Zum Festabend im Pfarrheim waren Genossen aus Weiherhammer, Mantel, Kaltenbrunn, Pirk und Leuchtenberg gekommen. Alfred Wulfänger, seit 1993 Ortsvorsitzender, sprach von einem "zarten Knäblein, das zum Manne gereift" sei. 1977 wurde der Ortsverein als SPD Bechtsrieth-Trebsau-Irchenrieth in der damaligen Gemeinde Irchenrieth von zwölf Mitgliedern gegründet. Josef und Anna Höfer waren zwei davon. Manfred Weihermüller war Gründungsvorsitzender und zugleich der erste sozialdemokratische Gemeinderat.

Erstmals gab es 1984 eine SPD-Gemeinderatsliste, von der Weihermüller und Hans Ziegler den Sprung ins Gemeindeparlament schafften. 1986 wurde Ernst Schmid zum Vorsitzenden gewählt, danach Karl-Heinz Buchberger und 1993 schließlich Wulfänger.

Im ersten Jahr seiner Amtszeit erfolgte die Trennung von Irchenrieth und Bechtsrieth. Ein Jahr darauf gingen auch die beiden sozialdemokratischen Ortsvereine auseinander. Seit 1996 stellte die SPD stets vier Gemeinderäte und mit Wulfänger einen Bürgermeisterkandidaten, dem 2014 lediglich 29 Stimmen zum Sieg fehlten. "Wir waren mit Sachpolitik entschieden an der Entwicklung unserer Gemeinde beteiligt", hob er hervor. Der bayerische SPD-Generalsektretär Uli Grötsch beleuchtete die 154-jährige Geschichte der Volkspartei. Er stellte allgemein fest, dass sich die Parteien ein Stück neu erfinden müssten. "Auch wir Sozialdemokraten, aber wir müssen uns dabei treu bleiben." Die Sozialdemokratie könne stolz darauf sein, solche Ortsvereine wie Bechtsrieth zu haben. Kreisvorsitzende Annette Karl sprach von einem Zeichen der Wertschätzung, wenn so viele Ortsvereine dieses Jubiläum mitfeiern. "Ihr macht mehr als Politik." Dabei ging sie auf das gesellschaftliche Engagement ein, das vom Ferienprogramm über Feste bis zum Faschingszug und Urlaubsreisen reiche. "Das zeigt, dass ihr wirklich nahe am Menschen seid."

Bürgermeister Gerhard Scharl übermittelte die Glückwünsche der Gemeinde. Dabei stellte er fest, dass die SPD in einer damals kommunalpolitisch unruhigen Zeit gegründet worden sei, aber danach wesentlich das politische Leben, die Aufwärtsentwicklung von Bechtsrieth mit einer sachorientierten Marschrichtung mit geprägt habe. Der Gemeindechef überreichte an Wulfänger die "Bayerische Ehrenamtskarte" als Anerkennung. Josef und Anna Höfer sind als Gründungsmitglieder noch heute eifrig mit von der Partie.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.