22.04.2018 - 15:48 Uhr
BechtsriethOberpfalz

Bechtsriether Gartenbauverein wählt erneut Wulfänger und Forster: Langgedientes Führungsduo

Alfred Wulfänger tritt sein 20. Jahr als Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins an. Sein Stellvertreter Karl Forster ist sogar doppelt so lange im Amt. Dennoch ist der Verein nicht überaltert, es treten dauernd neue Mitglieder ein; auch im Vorstand gibt es neue Gesichter.

Die Vorstand des Obst- und Gartenbauvereins: Claudia Stiersdörfer wird als jüngstes Mitglied zur neuen Schriftführerin gewählt. Bild: eig
von Redaktion OnetzProfil

Wulfänger wurde in der Jahreshauptversammlung in der "Stodlkneipe" im Kreuth für weitere vier Jahre im Amt bestätigt, ebenso der stellvertretende Vorsitzende Karl Forster und der nicht minder altgediente Kassier Karl-Heinz Buchberger. Neue Schriftführerin ist das jüngste Mitglied, Claudia Stiersdörfer. Dem Beirat gehören Hans Gruber, Norbert Hopperdietzel, Alexander Österreicher und Alois Zitzmann an, die Kasse prüfen Dieter Siegler und Klaus Wirth.

Der aktuell 117 Mitglieder starke Gartenbauverein will sich den Worten Wulfängers zufolge in diesem Jahr neben seinen jährlich wiederkehrenden Veranstaltungen verstärkt um Vorträge zu Gartenthemen bemühen. Rückblickend erinnerte Wulfänger an eine Zoiglfahrt nach Falkenberg, an die mehrtägigen Fahrten nach Jesolo und Südtirol, an die Fahrt nach Almesbach mit 18 Kindern im Rahmen des Ferienprogramms und an gesellige Veranstaltungen wie den Hutzaabend, das Zoiglfest und das Schlachtschüsselessen. In Trebsau hat der Verein den Christbaum aufgestellt, für die Mitglieder wurden Heizölsammelbestellungen angeboten. Gespendet wurde für ein Kinderheim in Bogota. Laut Gerätewart Karl Forster haben sich die Ausleihen auf einem erfreulich hohen Niveau eingependelt. Am gefragtesten seien die Heckenscheren, der Vertikutierer, Hoch-Entaster und Häcksler. Bürgermeister Gerhard Scharl sprach von einem "sehr rührigen Verein", der das Gemeindeleben bereichere. Für die erkrankte Kreisfachberaterin Claudia Saller hielt der stellvertretende Kreisvorsitzende Herbert Wolf, der "König des Rosenschnitts", wie Wulfänger sagte, einen Kurzvortrag über Rosen und Dahlien.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.