02.05.2018 - 20:10 Uhr
BechtsriethOberpfalz

Einzug mit geschmückter Josefsstatue Patrozinium mit Kirchenzug

Die Gläubigen feiern am Sonntag das Patrozinium ihres Gotteshauses "St. Josef der Arbeiter". Der Pfarrgemeinderat mit Vorsitzendem Alfred Wulfänger hat es organisiert.

Die Gläubigen ziehen mit der geschmückten Josefsstatue ins Gotteshaus "St. Josef der Arbeiter" ein. Bild: fsb
von Redaktion OnetzProfil

Angeführt von der "Blaskapell'n Flossenbürg" führte der Kirchenzug mit den Trägern der geschmückten Josefstatue, Pfarrer Thomas Stohldreier, Ministranten, Bürgermeister Hans Götz und den Gemeinderäten sowie den Fahnenabordnungen und Vorständen der Feuerwehr, des TSV Bechtsrieth und der Siedlergemeinschaft von der Schule aus zum Gottesdienst in die festlich dekorierte, vollbesetzte Kirche. Dieser wurde vom Kirchenchor und der Blaskapelle feierlich umrahmt. Pfarrer Stohldreier betonte, ausgehend vom Evangelium "Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben" den Wert einer Gemeinschaft und die Bedeutung der Frömmigkeit, aus der auch der Heilige Josef seinen Glauben geschöpft hatte. Wer ehrlich fromm sei, wirke ansteckend und andere würden seine Lebensfreude spüren. Das Vertrauen auf Gott beinhalte auch Arbeit und Mühen, so auch in einer Gemeinde.

Danach sang Pfarrer Stohldreier mit den Gläubigen die Josefslitanei und weihte die Gemeinde dem Patron, damit Kirche und Glauben gelingen. Nach dem Gottesdienst hatte der Pfarrgemeinderat zum Weißwurstessen ins Pfarrheim geladen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.