26.03.2018 - 20:00 Uhr
Birgland

Gemeinderat Birgland diskutiert über Feuerwehr-Themen Für Fürnried wird's konkret

Sechs Feuerwehren sichern in der großflächigen Gemeinde Birgland den Brandschutz. Ihre Fahrzeuge sind in die Jahre gekommen; manche Ausrüstungsteile auch. Die Modernisierung soll Schritt für Schritt erfolgen. Für den Anfang sind ein Fahrzeug und Schutzkleidung genehmigt.

von Franz MüllerProfil

Zum Einstieg in einen großen Feuerwehr-Block befasste sich der Gemeinderat mit einem neuen Fahrzeug für Fürnried. Dessen Beschaffung hatte er im vergangenen Jahr für 2018 auf die Agenda gesetzt. Jetzt sollen konkrete Schritte folgen, also der Zuschussantrag und, nach dessen Genehmigung, die Ausschreibung und die Entscheidung über die technische Ausstattung.

Der Grundsatzbeschluss sah weiter vor, dass im nächsten Jahr die Feuerwehr Sunzendorf mit einem Fahrzeug rechnen kann. Dazwischen hat sich nun die Feuerwehr Schwend geschoben. Aufgrund der sich häufenden Einsätze auf der Autobahn A 6 meldet sie Bedarf für einen Mannschaftstransportwagen (MTW).

In der Dienstvorschrift ist festgehalten, dass Feuerwehrleute nach vier Stunden Einsatz abgelöst werden müssen. Weil dieser Fall immer öfter eintrete, mache sich die Lücke im Fahrzeugpark bemerkbar. Bisher mussten Privatautos verwendet werden, was die Betroffenen nicht als Idealzustand sehen.

Als Vorschläge stehen die Aufrüstung eines Sprinters oder der Kauf eines neuen MTW im Raum. Die Meinungen über Ausrüstung und Typ gingen auseinander. Deshalb traf der Gemeinderat noch keine Entscheidung. Das will er erst nach einer Beratung durch Kreisbrandrat Fredi Weiß tun.

Ein weiteres Thema der Feuerwehr Schwend war die unzureichende Einsatzkleidung. Diese sei bei den vielfältigen Aufgaben in technischer Hilfe nicht mehr zumutbar. Man hatte sich im Vorfeld nach den Kosten für die Kombination Jacke/Hose erkundigt. Sie liegen bei 900 Euro. Bei der Frage nach der Anzahl wurde nicht vergessen, dass die anderen fünf Birglandwehren vor dem gleichen Problem stehen. Das ergibt einen ganz schönen finanziellen Brocken, den die Gemeinde nicht auf einmal stemmen kann. Der Vorschlag, zunächst für jede Wehr acht Garnituren anzuschaffen, wurde als beste Lösung akzeptiert.

Als kleines Anhängsel lag noch ein Antrag der Feuerwehr Fürnried auf dem Tisch. Sie möchte einen Container für Kleider- und Schuhspenden auf ihrem Gelände aufstellen. Dem steht nichts im Weg.

Wie fast in jeder Sitzung legte Bürgermeisterin Brigitte Bachmann den Gemeinderäten einige Baupläne vor. Großes war diesmal nicht dabei. Den Plänen von Ingrid und Peter Dittmar für den Anbau eines Wintergartens und von Jörg Rupp für eine neue Garage stimmten sie rasch zu.

Für freies WLAN werden Standorte geprüft. Die jährliche Bürgerversammlung wird voraussichtlich im April oder Mai einberufen.

Mehrheit entscheidet für feste Hallenmiete

Die Birglandhalle dient, neben der kostenlosen Belegung durch Sportvereine, auch immer wieder zur Abhaltung von Großveranstaltungen mit Eintrittsgeldern. Zur Deckung der Unterhaltskosten werden dafür Nutzungsgebühren erhoben. Da die gemeindlichen Vereine beim Wiederaufbau große Leistungen erbrachten, sollte jetzt ein fester Rahmen dafür geschaffen werden. Im Vorfeld wurde mit den Vereinen verhandelt. Jetzt zeigte die rege Diskussion im Gemeinderat eine Bandbreite von einem Mix aus fester Grundmiete von 100 bis 350 Euro und Zuschlag von einem Euro pro Person verschiedene Möglichkeiten auf. Letztlich setzte sich die Mehrheitsmeinung mit einem festen Beitrag von 350 Euro ab dem nächsten Jahr durch. (fm)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp