Schwender Volleyballerinnen mit zwei Mannschaften ganz oben
Aufsteiger erklimmt die Spitze

Die Damen II des ASV Schwend stehen nach dem Aufstieg in die Kreisliga überraschend an der Tabellenspitze (hinten, von links): Larissa Koller, Samira Barth, Laura Stark, Michaela Maderer, Pamina Barth, Julia Heinl und Coach Martin Schötz sowie (vorne, von links) Lisa Kölbel, Elisa Richthammer, Lara Renner, Magdalena Melzer und Kapitän Lea Stark. Bild: ndt
Sport
Birgland
03.12.2016
41
0

Jubel im Birgland: Nach dem vergangenen Spieltag stehen die beiden Volleyball-Damenteams des ASV Schwend an der Tabellenspitze.

Schwend. Schwere Aufgaben standen beiden Mannschaften bevor: Die Damen I empfingen Verfolger SV Hahnbach III und VC Schwandorf II in der Birglandhalle. Mit dem jungen Team aus Schwandorf hatten die erfahreneren ASV-Damen um Coach Reinhard Schön kaum Probleme und siegten glatt 3:0 (-14; -19; -21).

Äußerst eng

Höhepunkt des Spieltags war, wie eine Woche zuvor, das Derby gegen Hahnbach. Damals siegten die Birg-länderinnen knapp mit 3:2 und setzten sich an die Spitze der Bezirksklasse Nord. Auch das Rückspiel war zunächst äußerst eng: Satz eins entschied Schwend knapp mit 25:23 für sich, den zweiten Hahnbach zum Gleichstand. In Satz drei schien die SVH-Gegenwehr gebrochen, denn der ging mit 25:15 deutlich an den ASV.

Doch das währte nicht lange, Hahnbach kam zurück und holte sich Satz vier mit 25:20. Die Entscheidung fiel erneut im Tiebreak. Hier hatte der ASV die Nase vorne, denn bei Hahnbach kam kaum mehr Zählbares. 15:5 hieß es am Ende für Schwend. Mit acht Siegen aus acht Spielen setzen sich die Birgländerinnen damit als Aufstiegsfavorit an der Spitze fest. Das weitere Match gewann Hahnbach knapp mit 3:2 gegen Schwandorf.

Die ASV-Damen I haben heute erneut Heimrecht und empfangen die Nachbarn vom VC Neukirchen (mit Ex-ASV-Coach und -Spieler Michael Dietl auf der Trainerbank) und die SG Kastl/Kemnath. Spielbeginn in der Birglandhalle ist um 14 Uhr.

Die 2. Mannschaft bestritt zwar erst den zweiten Spieltag ihrer ersten Kreisliga-Saison, hatte mit dem TB Weiden III und dem erfahrenen Team von TV Vohenstrauß aber zwei harte Gegner zu bezwingen: Zunächst gewann Vohenstrauß erwartungsgemäß mit 3:1 gegen TB Weiden. Die ASV-Mädels von Coach Martin Schötz starteten gut gegen Gastgeber Weiden, gingen zügig 1:0 in Führung, gaben dann aber dem TB mehr Luft zum Atmen. Die Weidener nahmen die Einladung dankend an und glichen zum 1:1 aus. Der "Schuss vor den Bug" zeigte Wirkung, und die ASV-Damen besannen sich auf ihre Stärken im Angriff und der Blockarbeit. 3:1 siegte die Zweite - schlussendlich verdient - gegen den TB.

Gegen Favorit Vohenstrauß malte sich Schwend keine großen Chancen aus, hatte man doch vor einigen Wochen im Kreispokal mit 0:3 eine deutliche Machtdemonstration erfahren. Die Mädels um Kapitän Lea Stark kamen jedoch gut ins Spiel und eroberten mit forschen Angriffen und solider Blockarbeit Punkt um Punkt. Verdient ging man 1:0 in Führung. Im zweiten Durchgang hatte man mehr Probleme mit den scharfen Aufschlägen der Vohenstraußerinnen. Zwei Serien mit je drei Punkten genügten diesen, um mit einem kleinen Vorsprung den Satzausgleich zu erzwingen. Im dritten Satz häuften sich jedoch die Aufschlagfehler beim TVV.

Im Tiebreak

Die zwischenzeitliche 2:1-Führung schien für Schwend schon Erfolg genug zu sein. Man schaltete einen Gang zurück, was Vohenstrauß prompt mit dem 2:2 beantwortete. Auch hier musste der Tiebreak entscheiden. ASV-Coach Schötz motivierte seine Mädels noch einmal. So wurde der Entscheidungssatz eine klare Angelegenheit: Vohenstrauß wirkte teils erschöpft, und die großen Stärken, die Aufschläge und der starke Angriff über die Position IV, verpufften oft an der Netzoberkante.

Nun wuchsen die ASV-Damen über sich hinaus, belohnten sich mit Saisonsieg Nummer vier im vierten Spiel und stehen nun völlig überraschend als Aufsteiger ganz oben in der Kreisliga, je einen Punkt dahinter Vohenstrauß und Schnaittenbach II.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.