Sportwochenende in Schwend mit Jugend- und Freizeitfußball, Volleyball und einem Experiment
Nürnberger unter den Siegern

Zahlreiche junge Fußballer liefen zu den Turnieren der E- und F-Jugendmannschaften auf. Bild: ndt
Sport
Birgland
30.06.2017
24
0

Fußballer und Volleyballer gehören schon immer dazu beim Sportwochenende in Schwend. Dieses Mal wagte der ASV ein Experiment und landete einen Volltreffer.

Schwend. Das Wetter meinte es gut mit dem ASV-Vorsitzenden Thomas Melzer und seinen Helfern. Über die gesamten drei Tage herrschten beim Sportwochenende optimale Bedingungen.

Zum Auftakt bestritten die jüngsten Fußballer der G-Jugend ein Turnier. Sie waren mit Feuereifer bei der Sache. Die Mannschaft aus Seubersdorf durfte sich am Ende als Sieger feiern lassen.

Gleich anschließend lief das beliebte Gemeindeturnier, bei dem sich Freizeitkicker verschiedener Ortsteile im direkten Vergleich nichts schenkten. Cosmos Wolfertsfeld trug am Ende den Pokal davon.

Auch der Samstag stand bis in den späten Nachmittag im Zeichen des Jugend-Fußballs. E- und F-Junioren aus nah und fern trugen in jeweils zwei Gruppen Wettbewerbe aus. Nach von viel Ehrgeiz und Elan geprägten Begegnungen wurden hier insgesamt vier Teams zu Siegern gekürt. Eines davon war die am weitesten angereiste Mannschaft des TSV Südwest Nürnberg; sie wurde Sieger in der E 2-Gruppe.

Am Sonntag gab es zwei Veranstaltungen aus anderen Sportarten zu sehen. Das traditionelle Volleyball-Freiluftturnier, das schon zum 28. Mal über die Bühne ging, bestritten insgesamt sechs gemischte Teams aus Jung und Alt. Bei herrlichem Sonnenschein entthronten die Stammgäste Panduren 6 aus Raigering knapp den Seriensieger der drei Vorjahre, die Beachmeisterei. Als erste hielten sie den neuen Wanderpokal in den Händen.

Parallel zum Volleyball-Turnier gab es eine in dieser Form neue Veranstaltung, den Birgländer Cross-Biathlon. Je ein Schütze der Gesellschaft Birgland-Betzenberg und ein Läufer bildeten dazu ein Team. Je nach der Schießleistung ihres Partners ergab sich für die Läufer ein Handicap, das sich in Zeitaufschlägen auswirkte. Ein insgesamt gelungenes Experiment, wie beide Vereine übereinstimmend befanden, das zu einer Neuauflage beim Sportwochenende im nächsten Jahr animiert.

Bürgermeisterin Brigitte Bachmann wohnte allen Veranstaltungen während des Sportwochenendes bei. Sie freute sich über die rege Teilnahme und lobte die hervorragende Organisation.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.