05.07.2017 - 20:00 Uhr
BirglandSport

Ungewöhnliche Fahrgemeinschaft aus dem Birgland startet bei der Challenge Roth Sonntag machen sie Überstunden

Schwend. Die meisten Berufspendler bilden Fahrgemeinschaften, um die Benzinkosten zu senken, oder sie tun sich aus ökologischen Gründen zusammen. Eine eher ungewöhnliche Fahrgemeinschaft trifft sich in Poppberg im Birgland: Frühmorgens um 4.45 Uhr starten Jürgen Maderer und Helmut Graf ein bis zwei Mal die Woche von dort aus nach Lauf bzw. Nürnberg - aber mit dem Fahrrad.

Helmut Graf und Jürgen Maderer vom ASV Schwend fiebern ihrem Start bei der Challenge Roth am Sonntag entgegen. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Schon im Juli 2016 ergatterten sie jeweils einen der begehrtesten Startplätze im Triathlon. Die Challenge Roth ist stets innerhalb von Minuten ausverkauft. Am Sonntag, 9. Juli, fällt der Startschuss.

Maderer und Graf machen das ganze Jahr über Sport. Auf den Wettbewerb in Roth bereiten sich die beiden Athleten des ASV Schwend seit März speziell vor. Bei Temperaturen knapp über Null Grad streiften sie fast alles über, was der Kleiderschrank an Funktionsmaterial zu bieten hatte. Da es um diese Uhrzeit noch ziemlich dunkel war, erinnerten sie eher an eine Weihnachtsbeleuchtung als an Radfahrer.

Jürgen Maderer absolviert seinen ersten Triathlon über die Langdistanz. Er geht mit jugendlicher Unbekümmertheit an die Sache heran. Für Helmut Graf lief es beim letzten Mal in Roth nicht reibungslos. Daher hat er mit der Strecke noch eine Rechnung offen.

Die Triathleten des ASV Schwend haben aber ein gutes Gefühl, wenn für sie am Sonntag um 6.45 Uhr der Startschuss fällt. Verglichen mit einem Arbeitstag, müssen sie allerdings Überstunden machen, um am späten Nachmittag die berühmte Finishline in Roth zu überqueren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp