13.10.2017 - 20:00 Uhr
BirglandOberpfalz

Gemeinden Birgland, Illschwang und Ammerthal sorgen für übersichtliche Beschilderung Wanderwege vernetzt

Erholungssuchende schätzen die wald- und wiesenreiche Gegend im westlichen Landkreis Amberg-Sulzbach. Hier gibt es viele Wanderwege und gute Gasthäuser. Das Zurechtfinden fällt jetzt ein gutes Stück leichter.

Vor der Infotafel in der Dorfmitte von Fürnried freuen sich (von links) Brigitte Bachmann, die Wegemeister Herbert Dürgner und N. Dornbach, Dieter Dehling, Alexandra Sitter und Andreas Schettler. Bild: fm
von Franz MüllerProfil

Wichtig für ein ungetrübtes Vergnügen ist eine übersichtliche Beschilderung der Wanderrouten. Die Gemeinden Birgland, Illschwang und Ammerthal haben sich für diesen Anspruch hier mit einem ausgeklügelten System "fit" gemacht. Jetzt kam noch die Vernetzung der drei gemeindlichen Gebiete an den Schnittstellen dazu.

Zu einer abschließenden Besprechung trafen sich Bürgermeisterin Brigitte Bachmann (Birgland) und ihre Kollegen Alexandra Sitter (Ammerthal) und Dieter Dehling (Illschwang), assistiert von den Wegemeistern Herbert Dürgner und N. Dornbach, mit dem Lieferanten des Leitsystems, Andreas Schettler. Er verfügt über langjährige Erfahrung im Fränkischen Albverein (FAV) und rückte den oft unübersichtlichen Beschilderungen zu Leibe.

Mit wetterfesten Tafeln an allen Ausgangs- und Kreuzungspunkten der Wanderwege sowie genauer Beschreibung von Richtung (Pfeile), Nummerierung und Entfernung sowie dem Anhang mit Gasthäusern erhält der Wanderer umfassende Informationen. Ergänzt wird dies mit den Wegmarkierungen in Wald und Flur.

Schettler berichtete über die letzten Arbeiten am Lückenschluss an den Gemeindegrenzen, zu denen auch die Wegemeister mit herangezogen wurden. Für diese örtliche Unterstützung und die gute Zusammenarbeit mit der Verwaltung dankte er.

Dieter Dehling wies auf die Dienste des FAV bei der Pflege und Instandhaltung der Wege hin. Ebenso wichtig sei das Verständnis mit Landwirtschaft und Jägern. Die jetzige Verbesserung soll auch durch die Medien mit Tourenbeschreibungen und Fotos verbreitet werden.

Brigitte Bachmann blickte auf die mühsame Arbeit der vergangenen Jahre zurück, um die Schwachpunkte nach und nach zu beseitigen. Sie lobte mit Alexandra Sitter die interkommunale Zusammenarbeit der drei Gemeinden als vorbildlich, weil man ja in einem Boot sitzt und an einem Strang gezogen hat.

Durch die gute Resonanz zeige sich, dass die Aufwendungen für dieses Wanderleitsystem Früchte tragen. Eine neue Wanderkarte für das gesamte Gebiet der drei Gemeinden soll die Freunde dieser Freizeitbeschäftigung zum Naturgenuss animieren.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp