29.03.2018 - 20:00 Uhr
Birgland

Hans Maul gibt nach 20 Jahren den Vorsitz im VdK Fürnried ab Mitgliederzahl fast verdoppelt

41 Mitglieder gehörten dem VdK Fürnried an, als Hans Maul 1998 den Vorsitz des Ortsverbands übernahm. 20 Jahre später gibt er das Amt aus Altersgründen ab und tut das mit einer stolzen Bilanz.

Die neugewählten Vorstandsmitglieder und die Ehrengäste (hinten, von links): Bürgermeisterin Brigitte Bachmann, Inge Pilhöfer, Richard Pilhöfer, Ehrenvorsitzender Herbert Göth und Norbert Maul; (vorne, von links) Anneliese Hufnagel, Manfred Söhnlein, Kreisvorsitzende Marianne Kies-Baldasty und Irene Seibold. Bilder: söh (2)
von Redaktion OnetzProfil

Fürnried. Der VdK-Ortsverband Fürnried begrüßte 2017 fünf Neuzugänge und verzeichnet momentan 77 Mitglieder. Davon zählen 33 mehr als 65 Jahre. Das älteste Mitglied, Elisabeth Einzinger aus Sulzbach-Rosenberg, wird heuer 99 Jahre alt, sagte der Vorsitzende Hans Maul.

Er gab einen kurzen Jahresrückblick. Sechs Treffen in verschiedenen Birgland-Gasthäusern fanden immer guten Anklang. Auf dem Sportplatz in Fürnried gab's einmal Forellen vom Grill; ein anderes Mal war Ausbuttern angesagt. Auf eine Tagesfahrt mussten die Mitglieder 2017 verzichten. Ein gutes Ergebnis sei bei der Helft-Wunden-heilen-Sammlung zu verzeichnen gewesen.

Da Hans Maul aus Altersgründen den Vorsitz abgibt, blickte er auf 20 Jahre an der Spitze des Ortsverbands Fürnried zurück. Am 21. März 1998 hat er Max Krause in diesem Amt abgelöst. Damals gehörten dem VdK 41 Mitglieder an. 26 Sterbefälle seien seither zu verzeichnen gewesen. Kreisvorsitzende Marianne Kies-Baldasty würdigte Mauls Engagement und dankte auch der Frau Alice, die im Hintergrund agierte.

Für gerechtere Löhne, gerade bei der jungen Generation, wolle sich der VdK stark machen. "Denn wenn die jungen Leute nichts verdienen, braucht man sich nicht wundern, wenn die Rente im Alter nicht reicht", sagte Kies-Baldasty. In Sachen Barrierefreiheit sei noch längst nichts in trockenen Tüchern. Hier werde der VdK Bayern vor der Landtagswahl noch Druck machen.

Als einen quicklebendigen Ortsverband bezeichnete Bürgermeisterin Brigitte Bachmann den Fürnrieder VdK in ihrem Grußwort. Er bestehe schon 70 Jahre und habe eine gute Entscheidung getroffen, statt einer großen Feier im Juni eine Fahrt ins Blaue zu unternehmen.

Die Bürgermeisterin sprach das Pflegestärkungsgesetz an. Hier solle im Landkreis eine neutrale Pflegedienststelle eingerichtet werden, an die sich Leute mit Problemen wenden könnten. In Bayern existierten erst neun der vorgesehenen 70 Stellen dieser Art. "Es tut sich nichts, obwohl das Geld bereitgestellt ist", beklagte Bachmann.

Nach 100 Jahren Frauenwahlrecht habe sich auch noch nicht sehr viel getan, merkte sie weiter an. Frauen im Osten hätten vor der Wende ihre Kinder in die Krippe geben können, um zur Arbeit zu gehen. Sie hätten jetzt keine Fehlzeiten in der Rente. Davon seien die Frauen im Westen meilenweit entfernt.

Für die Ehrungen waren fünf Mitglieder vorgesehen, von denen allerdings drei verhindert waren. So nahmen Konrad Hugel für 25 Jahre und Erwin Seibold für zehn Jahre die Urkunden und Ehrennadel aus der Hand der Kreisvorsitzenden in Empfang.

Bei den Neuwahlen rückte der bisherige Vize Manfred Söhnlein zum Vorsitzenden des Ortsverbands auf. Da niemand in der Versammlung als Schriftführer mitarbeiten wollte, erklärte sich Söhnlein bereit, diesen Posten in Personalunion ebenfalls zu übernehmen.

VdK Fürnried

Neuwahlen

Vorsitzender und Schriftführer: Manfred Söhnlein , Fürnried

Stellvertreter: Richard Pilhöfer , Lichtenegg

Kassiererin: Elisabeth Herrmann , Dollmannsberg

Frauenbeauftragte und Beisitzerin: Anneliese Hufnagel , Buchhof

Beisitzer: Irene Seibold , Kutschendorf; Inge Pilhöfer , Lichtenegg; Norbert Maul , Hofstetten.

Ehrungen

30 Jahre VdK-Mitgliedschaft: Babette Speeter , Burkartshof

25 Jahre VdK-Mitgliedschaft: Konrad Hugel , Wüllersdorf; Heinrich Pickel , Wüllersdorf; Hans-Joachim Bauer , Wurmrausch

10 Jahre VdK-Mitgliedschaft: Erwin Seibold , Kutschendorf. (söh)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp