Sanierung und Erweiterung des Kindergartens Schwend kommt ins Laufen
Warten auf die Zuschusszusage

Vermischtes
Birgland
24.12.2016
25
0

Einen Querschnitt der Vielfalt des kommunalpolitischen Lebens bot die Sitzung des Gemeinderats Birgland im Gasthaus Kohl in Frechetsfeld. Auch ein eigenes Bauvorhaben gab es dabei zu behandeln.

Frechetsfeld. Die Erweiterung und Sanierung des Kindergartens Schwend kommt ins Laufen. Bürgermeisterin Brigitte Bachmann bat um den Ratsbeschluss, die Unterlagen beim Landratsamt und der Regierung einzureichen. Jetzt heißt es "abwarten bis zur Zuschusszusage".

Dorfweiher erhalten

Um die Verkehrslage in Poppberg zu verbessern, kauft die Gemeinde einen Grundstücksstreifen von etwa 30 Meter Länge und 1,50 Meter Breite. Den verschlammten Dorfweiher in Betzenberg hatte der Bauausschuss angeschaut. Er müsse ausgebaggert werden; dafür holt die Gemeinde Angebote ein. Zugleich soll ein Maschendrahtzaun Sicherheit vor Unfällen bringen. Die Bewohner befürworten mehrheitlich den Erhalt des Weihers, der auch das Oberflächenwasser aufnimmt.

Mehr Geld fürs Tierheim

Einige Wortmeldungen gab es zum Antrag des Tierschutzvereins auf einen höheren Zuschuss. Reinhard Kohl hatte das Tierheim besucht. Die ehrenamtlichen Dienste dort seien nicht hoch genug zu schätzen. Die neue Führung verfolge realistische Ziele. Nach dem Hinweis der Bürgermeisterin, dass die Pflege herrenloser Tiere eine Pflichtaufgabe jeder Gemeinde sei, die ihr der Tierschutzverein abnehme, stimmte der Rat einer Erhöhung von 50 Cent auf einen Euro pro Einwohner jährlich zu. Zur Auflage machte er, im neuen Vertrag ein Mitsprache- und Kontrollrecht der Gemeinden zu verankern.

Schon öfter war die Hausnummern-Kennzeichnung in Riedelhof im Gespräch, aber nie gelungen. Jetzt ist bei einer Ortsbegehung ein Konzept entstanden, für das zehn Hinweisschilder gebraucht werden. Sie wurden bewilligt, um Rettungsdienste, Polizei, Post und Zustellfirmen rasch ans Ziel zu führen.

Auf dem "Wunschzettel" von Brigitte Bachmann stand der Umgang mit Bauplänen. Die Praxis, über kurzfristig eingereichte Anträge noch in der nächsten Sitzung zu beraten, sei so nicht haltbar. Für eine Prüfung durch den Bauausschuss und die Verwaltung bleibe dann meist keine Zeit mehr. Sie schlug vor, eine Frist zu setzen bis zu jenem Zeitpunkt, an dem zur Sitzung geladen wird. Die Argumente in der Diskussion schwankten zwischen Bürgernähe und rechtlichen Fragen. Die Übereinkunft lautete, den Vorschlag der Bürgermeisterin anzunehmen, aber Ausnahmen in dringenden Fällen zuzulassen. (Mehr zum Thema)

Pflege der Marke "Birgland"Für ein Birgland-weites Wanderleitsystem stehen im Haushalt 5000 Euro bereit. Die Schettler Consulting KG hat bereits erhebliche Vorleistungen durch Messungen und Besichtigungen erbracht. Bei der Deckung der Kosten hilft ein Zuschuss des Verkehrsverbunds Großraum Nürnberg von 1000 Euro.

Nachdem sich ähnliche Systeme in den Nachbargemeinden Illschwang und Weigendorf bewährt haben, gab auch der Gemeinderat grünes Licht dafür.

Tourismus und Gewerbe sowie die Marke "Birgland" soll auch ein neues Kindermalbuch fördern, das Gemeinderätin Cassandra Pickel zusammen mit Monika Eichinger entworfen hat. Darin sind Sehenswürdigkeiten und markante Punkte, immer begleitet von der "Birglandmaus", beschrieben sowie zum Ausmalen vorbereitet. Damit können sich Kinder bei Gaststätten- oder Geschäftsbesuchen die Zeit vertreiben und gleichzeitig ihr Wissen über Orte und Natur erweitern.

Bei den Erstanschaffungskosten von etwa 1000 Euro können sich Betriebe beteiligen, die dann als Sponsoren aufgeführt werden. Das nett gestaltete und textierte Buch gefiel den Räten, die der finanziellen Unterstützung zustimmten. (fm)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.