13.01.2017 - 02:00 Uhr
BodenwöhrOberpfalz

Bienenzuchtverein ernennt Ehrenvorsitzenden Imker aus Leidenschaft

Fleißig wie ihre Schützlinge, und das teils schon seit Jahrzehnten: Der Bienenzuchtverein Nittenau zeichnete bei seiner Jahreshauptversammlung verdiente Mitglieder aus. Josef Wankerl und Erich Gerlach durften sich über besondere Ehrungen freuen.

Vorsitzende Katrin Humbs (Zweite von rechts) zeichnete mit Bürgermeister Karl Bley (links) eine Reihe von Mitgliedern aus. Josef Wankerl (Vierter von links) wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Bild: sir
von Ingrid SchiederProfil

Nittenau. (sir) Vorsitzende Katrin Humbs berichtete in ihrem Rückblick von zwölf Vorträgen und Schulungen zu völlig Themen wie Königinnenzucht, Varroabekämpfung und Pflege der Bienenvölker. Ein zweitägiger Anfänger- und ein Honigkurs erweiterten das Angebot. Wertvolle Informationen und Erfahrungen lieferten die praktischen Lerneinheiten wie etwa zum Honig schleudern, verbunden jeweils mit einem geselligen Beisammensein. "Ich freue mich", so Humbs, "viele langjährige Mitglieder auszeichnen zu dürfen." Einige von ihnen unterstützen den Bienenzuchtverein bereits seit 40 Jahren.

38 Jahre Vorsitzender

Großen Dank sprach sie vor allem Josef Wankerl und Erich Gerlach aus. Wankerl hatte vor Humbs 38 Jahre lang das Amt des ersten Vorsitzenden inne. In diese Zeit sei das 100-jährige Bestehen des Bienenzuchtvereins gefallen. Auch zahlreiche Ausflüge, bis nach Luxemburg, Polen, Österreich und in andere europäische Nachbarländer habe Wankerl für seine Imkerkollegen organisiert. Seit vergangenem Jahr unterstützt Wankerl den Vorstand als Beisitzer und Zuchtwart, pflegt den Lehrbienenstand weiterhin. Sein Wissen gebe er gerne an die Jungimker weiter. Aufgrund seiner besonderen Verdienste um den Verein wurde Josef Wankerl daher zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Auch Kassenwart Erich Gerlach gebühre großer Dank. Gerlach führe bereits seit 39 Jahren die Geldgeschäfte und unterstützte Wankerl bei den verschiedensten Aktivitäten rund um den Bienenzuchtverein. Als gelernter Zimmermann habe er auch den Lehrbienenstand in der Eichendorff-Straße gebaut. Auch heute noch steht er genau wie Josef Wankerl dem Vorstand mit Rat und Tat zur Seite. Bei der Versammlung wurde er zum Ehrenmitglied ernannt.

Kurs für Anfänger

Bürgermeister Karl Bley lobte das großartige Engagement des Vereins. Mit der Haltung von Bienen würden die Imker einen wichtigen Beitrag zur Natur leisten, so Bley. Ebenso würdigte er die umfassende Ausbildung der Bienenzüchter. Vorsitzende Humbs nannte erste Termine für das laufende Jahr. So wird am 31. März sowie am 1. April ein zweitägiger Anfängerkurs stattfinden, bei dem Theorie und Praxis der Bienenhaltung gelehrt werde. Im Herbst seien ein Honiglehrgang und einige weitere Vorträge bereits in Planung.

Zudem wird der Verein erneut das "Imkern auf Probe" anbieten, bei dem Anfänger zwei Jahre lang von einem erfahrenen Imkerpaten in der Pflege ihrer Bienen ausgebildet und unterstützt werden. Das erste Volk bekommen die Jungimker dabei laut Humbs kostenlos vom Bienenzuchtverein. Den Abschluss der Versammlung bildete ein Vortrag über Aktuelles aus dem Verband durch den Vorsitzenden des Kreisverbandes Schwandorf, Ingo Schwieder. Bienenfachwart Werner Biedermann ging zudem kurz auf die aktuelle Varroasituation ein. Weitere Informationen zum Verein sowie aktuelle Termine finden sich im Internet.

___

Weitere Informationen:

www.bienenzuchtverein-nittenau.de

Ehrungen für langjährige Mitglieder

Für zehn Jahre Treue zum Verein wurden Klaus Beil, Johann Pöllinger, Jacqueline Pöllinger, Christine Wacker und Franz Wacker ausgezeichnet. Für 15 Jahre geehrt wurden Martha Lorenz, Rudi Lorenz und Peter Niklas. Seit zwanzig Jahren Mitglied sind Paul Lindner, Wolfgang Schuierer, Christine Steinert und Anna Wankerl. Auf 35 Jahre Vereinszugehörigkeit bringen es Sigmund Bierl, Josef Multerer, Katharina Bösl und Martin Feldmeier. Auf 40 Jahre Mitgliedschaft blicken Georg Hunger, Alfred Strahl und Ingrid Wolf zurück. (sir)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp