13.11.2017 - 20:10 Uhr
BodenwöhrOberpfalz

Boogie-Woogie-Meisterschaft Meistertitel bleibt in Bodenwöhr

Boogie-Tänzer auf Trophäen-Jagd: In der Bodenwöhrer Hammerseehalle steigen die Wettkämpfe zur Süddeutschen und Deutschen Meisterschaft. Die Zuschauer erleben Tanzsport vom Feinsten und genießen von Anfang an eine tolle Atmosphäre. Sie bekommen Tänze und Musik wie aus einem Guss geboten.

Akrobatische Figuren bauen die Weltmeister in ihre Darbietungen ein.
von Ingrid SchiederProfil

Über die Ehre, die Meisterschaften in Bodenwöhr auszutragen, freute sich vor allem Siegfried Fickenscher, der Vorsitzende der Boogie-Babies Bruck-Bodenwöhr. Auch Zweiter Bürgermeister Albert Krieger war glücklich. Krieger vertrat den Bürgermeister Richard Stabl, der die Schirmherrschaft über die Süddeutsche Meisterschaft übernommen hatte. Bundestrainer Michael Gleixner verfolgte die Darbietungen, ohne eine Wertung abzugeben. Diese übernahmen sieben Wertungsrichter, die in unterschiedlicher Besetzung ihre Punkte vergaben.

Gute Atmosphäre

Worauf es ankam, darüber sprach Miklos Gyarmathy aus Ungarn. Er verriet: Auf den Grundschritt, auf die Basic-Figuren, den Schweregrad der weiteren Figuren, das Hineinversetzen in die Musik, beziehungsweise die spontane Musikinterpretation kommt es an. Die Paarharmonie und die Präsentation an sich werden gewertet. Wie es ihm hier in der Halle gefällt? Gyarmathy antwortete, dass die Atmosphäre sehr gut sei. Er lobte die hervorragende Organisation. Als souveräner Moderator fungierte Christian Punk, der am Samstag geschickt von den Wettbewerbstänzen zu den Pausen überleitete. Bange Blicke, begleitet vom noch schweren Atmen der Tänzer, galten der Wertungstafel, die die Punkte und den erreichten Platz anzeigte. Zunächst präsentierten die Tanzpaare der Süddeutschen Meisterschaft der Kategorie Senior B ihr Können: Erster wurden Birgit Labadie und Wolfgang Fischer vom TSC Dance-Point vor Claudia Siepen und Peter Hofmann (Jukebox Angels TSZ-Hürth). Auf Platz drei folgten Irmi Englmaier und Enrico Ansorge (RRC Studio München). In der Gruppe "Main" landeten Maria Spanowski und Lukas Koll vom TSC Boogie-Bären München auf Rang eins, gefolgt von Elisa Schütz und Davide Pigarelli (Boogie Magic's TZ TSV Hohenbrunn-Riemerling) sowie Stefanie Meyer und Jens Broos (TSC Boogie-Bären München).

Hien und Engel erfolgreich

Bei der Deutschen Meisterschaft in der Kategorie Senior A siegte das Tanzpaar Cornelia Versteegen und Stephan Eichhorn (Boogie Magic's TZ TSV Hohenbrunn-Riemerling). Zweite wurden Angela Lex und Christian Wagner (Dancin' Shoes im TSV Trostberg). Den dritten Platz sicherten sich Sabine Rissmann und Marco Rissmann (TSC Boogie-Bären München). In der Kategorie Deutscher Meister Junior gewannen Theresa Sommerkamp und Elian Preuhs (Boogie Magic's TZ TSV Hohenbrunn-Riemerling). Ihnen folgten auf Platz zwei Nicola Götzner und Paul Siegl (Boogie Magic's TZ TSV Hohenbrunn-Riemerling) und auf Platz drei Magdalena Schmid und Anton Graßl (Boogieschmiede Kirchdorf). In der Wertung Main A gewannen die Lokalmatadoren Kerstin Engel und Johannes Hien von den Boogie-Babies Bruck-Bodenwöhr. Die beiden wurden somit ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht. Auf Platz zwei landeten Simone Wanninger und Matthias Bergmann (Boogieschmiede Kirchdorf), auf Platz drei Christine Guggenberger und Nino Haydl (Dancin' Shoes im TSV Trostberg).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.